ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:37 Uhr

Sommerfest
Kunst auf dem Pferderücken

Die Kinder-Voltigiergruppe aus dem Neuzeller Ortsteil Steinsdorf bekam viel Applaus beim Sommerfest in der Seniorenresidenz Pro Senioren im Gubener Ortsteil Deulowitz.
Die Kinder-Voltigiergruppe aus dem Neuzeller Ortsteil Steinsdorf bekam viel Applaus beim Sommerfest in der Seniorenresidenz Pro Senioren im Gubener Ortsteil Deulowitz. FOTO: Ute Richter
Guben. Bei einem Sommerfest in der Seniorenresidenz Deulowitz gab es interessante Einblicke. Von Ute Richter

Mitten im Grünen, am Stadtrand von Guben im Ortsteil Deulowitz, liegt die Pro Seniore Residenz. Umgeben von einer abwechslungsreich gestalteten Außenanlage mit altem Baumbestand und lauschigen Plätzen im Garten sowie einer Sonnenterrasse am Herrenhaus geht es ruhig und beschaulich zu in Deulowitz. Doch mindestens einmal im Jahr wird im Freien ordentlich gefeiert, so wie in dieser Woche das große Sommerfest. Dann wird kräftig getanzt, gesungen und allerlei geboten.

Lebensfreude und Abwechslung zu vermitteln, steht im Seniorenheim in Deulowitz ganz oben auf der Agenda. „Unsere Bewohner haben oft schwere Gedanken, körperliche Leiden und oft großes Heimweh“, erzählt Residenzleiterin Kerstin ­Klempt. „Bei uns ist ihr letztes Zuhause und deshalb wollen wir es ihnen so schön wie möglich machen“, ergänzt sie. Deshalb seien auch Feste so wichtig.

Beim Sommerfest nun führte Sänger und Entertainer Ronny Gander durch den Nachmittag. Der Treppelner begeisterte mit vertrauten Klängen und bekannten Liedern die älteren Damen und Herren, aber auch die Besucher. Als zusätzliche Showeinlage hatte die Heimleitung die Tänzer „Heiße Feger“ aus Eisenhüttenstadt eingeladen, die zu flotten Melodien Stimmung machten.

Ein besonderer Höhepunkt aber war die Vorführung der Kinder-Voltigiergruppe aus dem Neuzeller Ortsteil Steinsdorf. Zehn Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis zehn Jahren zeigten Kunststücke auf dem Rücken eines Pferdes. Das deutsche Reitpony Dolino und die Kinder harmonierten prächtig, und so waren die Voltigiertrainer Stefanie und Michael Drabsch rundum zufrieden mit den Vorführungen der Kinder. Sie alle trainieren regelmäßig auf dem Lindenhof Drabsch im Neuzeller Ortsteil.

Stefanie Drabsch ist seit Anfang des Jahres als Physiotherapeutin im Seniorenheim in Deulowitz unterwegs und hatte vom Sommerfest gehört. Sofort kam ihr die Idee, sich zu beteiligen und mit „ihren“ Kindern etwas vorzuführen. „Kinder und Tiere finden die älteren Damen und Herren immer toll. Oft erinnert sie beides an früher, an positive Begebenheiten“, weiß die Voltigiertrainerin und Physiotherapeutin aus Erfahrung. Und weil das auch Heimleiterin Kerstin Klempt weiß, nahm sie dieses Angebot gern an.

Auf der Gartenwiese brachten sich dann am Nachmittag Kinder und Pferd Dolino in Position, zeigten unter anderem die Figuren Mühle und Fahne. Hinstellen oder hinknien auf dem Rücken des Pferdes an der Longe ist dank viel Übung für die Mädchen und Jungen kein Problem. „Für die Kinder ist das eine gute Gelegenheit, sich im Show-Voltigieren zu üben, denn bei Wettkämpfen sind sie meist sehr aufgeregt und dann klappt manchmal das eine oder andere nicht“, weiß die Trainerin.

Doch beim Sommerfest bei Pro Seniore in Deulowitz klappte alles fehlerlos, und deshalb bekamen sie nicht nur viel Applaus von den Bewohnern und Besuchern, sondern auch von Residenzleiterin Kerstin Klempt eine Urkunde überreicht. „Das war eine wirklich gute Idee. Die Bewohner haben sich so gefreut und mitgefiebert. Das machen wir bestimmt mal wieder“, sagte sie nach der Aufführung.

„Den älteren und oft kranken Menschen Lebensfreude zu schenken, ist manchmal gar nicht schwer. Es sind die Kleinigkeiten, an denen sie sich oft erfreuen“, weiß die erfahrene Residenzleiterin. Seit 2011 ist die 57-Jährige in Deulowitz. Sie hat dort ihre Berufung gefunden. „Ich habe schon immer mit Menschen gearbeitet: erst als Krankenschwester, dann im Bereich von jungen schwerstmehrfach behinderten Menschen und nun im Bereich von Senioren“, erzählt sie. „Es war schon immer mehr Berufung als Beruf und es macht mir  immer noch Spaß, für andere Menschen da zu sein“, so die Heimleiterin.

Und deshalb will sie jungen Menschen Mut machen, sich für Berufe rund um Pflege und ältere Menschen zu bewerben. „Natürlich ist es manchmal auch anstrengend, aber man bekommt Tag für Tag so viel zurück, das ist einfach wunderbar“, schwärmt sie von ihrem Beruf. Mit der Altenpflege entscheide man sich für einen der sinnvollsten und wichtigsten Berufe unserer Zeit. Jeder Tag bringe interessante Begegnungen mit Menschen und halte spannende Momente bereit. „Auch wir können noch viel von den Heimbewohnern und den älteren Menschen im Allgemeinen lernen“, so Kerstin Klempt.

Und deshalb war das Sommerfest in dieser Woche auch ein bisschen Familienfest, denn der Leitspruch des Hauses „Mit Menschen für Menschen“ wird in Deulowitz jeden Tag gelebt.

Seit Februar gibt es übrigens in der Pro Seniore Residenz in Deulowitz eine kleine Ausstellung mit alten Dokumenten und Fotos zur Geschichte des Gutshauses zu sehen. Dieses Gebäude ist heute eine gelungene architektonische Kombination aus einem Neubau und dem aufwendig sanierten ehemaligen Herrenhaus.