ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Soll hier der Zweck die Mittel heiligen?

Sigrid Noack aus Guben schreibt: Die Stadt Guben ist arm dran. Ihr Ruf innerhalb und außerhalb Deutschlands ist kein guter. 15 Jahre große Arbeitslosigkeit machen mutlos und sind geistigen Potenzen nicht förderlich.

Die vielen Betroffenen benötigen Arbeit zum Selbsterhalt und Nutzen des Gemeinwesens. Doch um welchen Preis„
Die Produkte Herrn von Hagens, seinen umstrittenen Ruf, den Ausdruck größter Pervertiertheit benötigt Guben nicht. Seine Demonstrationen haben nichts mit Wissensvermittlung zu tun.
Wirkt das Argument nicht, wird auf den künstlerischen Wert verwiesen: Hier gibt es keinen künstlerischen Wert. Diese Ausstellungen sind menschenverachtend.
Jedes lebendige Wesen hat das Recht, nach seinem Tode in den natürlichen Kreislauf einzugehen. Woher kommen die vielen toten Menschen, die von Hagens industriell verarbeitet“ Die Tatsache, dass Menschen Wartezeiten ertragen, um sich die „Schöpfungen“ zu betrachten, ist nicht die geringste Legitimation.
Die alltägliche „normale“ Brutalität der Gesellschaft macht die Menschen stumpf. Die Zumutbarkeitsgrenze wird immer höher gesetzt. Moral ist nicht teilbar.