ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:38 Uhr

Solarpark in Guben soll ab August gebaut werden

Guben. Ab dem 1. August will der Investor China Solar GmbH die Solarmodule im Gewerbegebiet Guben-Deulowitz aufbauen. Dafür wird derzeit die etwa 22 Hektar große Fläche vorbereitet. Doch das Projekt ist umstritten. Von Michel Havasi

Besonders die Rodung des Waldes, der den Solarmodulen weichen muss, erregt die Gemüter von Gegnern des Fotovoltaikparks. Im Internetforum sprechen sie von einem gewissenlosen Umgang mit der Natur und der Vernichtung der grünen Lunge in Guben. Zumindest ein Teil der Folgen, die sich aus der Rodung des Waldes ergeben, soll an einer anderen Stelle wieder ausgeglichen werden. Nach Angaben von Gubens Bürgermeister Klaus-Dieter Hübner (FDP) soll dafür im Bereich der Oberförsterei Liebrose ein zwölf Hektar großer Wald als Ausgleichsmaßnahme aufgeforstet werden.

Bis Ende Juli sollen die Arbeiten auf dem Gelände - neben der Waldrodung müssen auch die alten Stallungen der ehemaligen LPG abgerissen werden - abgeschlossen sein. Dafür stelle der chinesische Investor der federführenden Wirtschafts- und Stadtentwicklungsgesellschaft Guben mbH etwa 200 000 Euro zur Verfügung. Ab 1. August will dann die China Solar GmbH mit dem Aufstellen der Module beginnen. Knapp neun Wochen Bauzeit habe das Unternehmen mit Sitz in Eschborn (Hessen) dafür veranschlagt, so Hübner.

Am kommenden Montag soll der Bauantrag beim Landkreis Spree-Neiße eingereicht werden. Die Investitionssumme belaufe sich insgesamt auf etwa 24 Millionen Euro (die RUNDSCHAU berichtete). Mit der entsprechenden Baugenehmigung werde spätestens bis zum 31. Juli gerechnet.