Gemeinsam organisierten die Partner Benefizkonzerte, um Spendengeld zu sammeln. „Unser Ziel war es, möglichst alle Generationen zu erreichen, sie mit Musik anzusprechen und zum Helfen zu animieren“ , sagte Fabrik-Chef Karsten Geilich.
Bei zwei Konzerten am Sonntag in der „Fabrik“ wurden immerhin insgesamt 1691,20 Euro gesammelt. Das Geld kommt nicht allein aus dem Kartenverkauf. Schüler des Pestalozzi-Gymnasiums hatten zusätzlich einen Kuchenbasar vorbereitet, dessen Erlös in die Spendenkasse floss.
Außerdem übernahm der „Fabrik“ -Verein vollständig die entstandenen Nebenkosten für die Veranstaltung.
Ein Konzert der Ensembles der Klosterkirche brachte einen Erlös von 1000 Euro.
Die Spenden aller drei Konzerte in der „Fabrik“ und der „Klosterkirche“ sollen auf das Flutopfer-Konto des Deutschen Roten Kreuzes überwiesen werden.
Für den guten Zweck in Aktion waren am Wochenende auch die freiwilligen Helfer des DRK-Kreisverbandes Guben. Sie standen mit Sammelbüchsen in den großen Einkaufszentren. Dabei sammelten sie einen Betrag von 1007,39 Euro.
Gute Ideen, mit denen Geld für die Hilfe in den Flutregionen gesammelt werden soll, gibt es in Guben noch viele. Im Pestalozzi-Gymnasium wird beispielsweise eine Auktion vorbereitet.