ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:23 Uhr

Empfang im Wilkestift
So begrüßt das Wilkestift das neue Jahr

Guben. Empfang am 11. Januar steht ganz im Zeichen des Wechsels auf dem Posten des Rektors.

(red/ten) Von einem Jubiläumsjahr zum nächsten Jubiläumsjahr: Nachdem 2018 ganz im Zeichen des 140. Jahrestages der Gründung der Stiftung stand, werden 2019 gleich zwei Jubiläen am Naemi-Wilke-Stift begangen. Zum einen ist dies das 140-jährige Bestehen des Kindergartens, zum anderen das Jubiläum 25 Jahre Orthopädie.

Beide Anlässe werden sicher auch eine Rolle beim Neujahrsempfang des Stiftes am Freitag, dem 11. Januar, spielen. Und doch wird die Veranstaltung im Zeichen eines ganz anderen Aspekts stehen: des Führungswechsels im Stift.

Nach 27 Dienstjahren für die Stiftung geht der bisherige Rektor, Pfarrer Stefan Süß, in den Ruhestand und wird während des Empfangs offiziell verabschiedet. Der von der Leitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) berufene Nachfolger, Pfarrer Markus Müller, wird die Stelle als Rektor am 1. Januar antreten und dementsprechend beim Empfang offiziell vom Vorstand begrüßt.

Passend dazu wurde das Motto des Tages gewählt: „Ausgang und Eingang, Anfang und Ende liegen bei dir, Herr, füll’ du uns die Hände.“ Weiter heißt es in der Einladung: „Dieser Kanon beschreibt unsere Situation. Ende und Anfang gehören zum Leben. Wechsel begleiten unseren Alltag. In allem Wechsel steht die Kontinuität des lebendigen Gottes. Bei ihm liegen Anfang und Ende. Darauf vertrauen wir.“

Offiziell beginnt der Empfang im Weiten Raum um 11 Uhr mit einem Gottesdienst. Um 12 Uhr schließen sich die Verabschiedung von Pfarrer Süß und die Begrüßung von Pfarrer Müller an. Verbunden ist beides mit Grußworten deutscher und polnischer Gäste.

Um 13 Uhr wird dann noch der Friedrich-Wilke-Preis 2019 für Deutschland und Osteuropa ausgelobt. Im Anschluss wird noch Zeit für Begegnungen sein. Für die musikalische Begleitung sorgt ein Posaunenquartett unter der Leitung von Andreas Zach, dem Leiter der Städtischen Musikschule „Johann Crüger“.

Das Jubiläum des Kindergartens soll dann übrigens im Sommer standesgemäß gefeiert werden. Die Planungen dafür laufen bereits.