ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:03 Uhr

Verkehr beruhigen
Smiley weist Autofahrer auf Schritttempo hin

Die Anzeige in der Frankfurter Straße weist mit einem traurigen Smiley Raser zurecht. Wer sich ans Tempolimit hält bekommt ein Lächeln.
Die Anzeige in der Frankfurter Straße weist mit einem traurigen Smiley Raser zurecht. Wer sich ans Tempolimit hält bekommt ein Lächeln. FOTO: Michèle-Cathrin Zeidler
Guben. Die Händler in der Frankfurter Straße hatten sich mehrfach über die mangelhafte Einhaltung der Verkehrsordnung beklagt.

In der Frankfurter Straße in Guben weist ein trauriger Smiley Autofahrer seit Kurzem auf eine überhöhte Geschwindigkeit hin. Wer sich hingegen an das dort vorgeschriebene Schritttempo hält, wird von der Geschwindigkeitsanzeige mit einem lächelnden Smiley belohnt. Der Grund für diese Maßnahme sind die ansässigen Händler. Sie beklagen seit Längerem die mangelhafte Einhaltung der Straßenverkehrsordnung, und auch in der  jüngsten Händlerberatung wurde dieses Problem erneut diskutiert.  „Ich hatte dazu unter anderem ausgeführt, dass es mir schwerfällt die Landespolizei dahingehend mit Kontrollen durch Lasergeräte anzusprechen“, erläutert Fred Mahro, amtierender Bürgermeister und Geschäftsführer der SWG Städtische Werke Guben. Die in Guben zur Verfügung stehenden Beamten seien für ihn bei der, wenn auch aktuell rückläufigen, Bewältigung der Kriminalität sinnvoller eingesetzt. „In diesem Zusammenhang hatte ich angekündigt, dass wir hier präventiv durch das Anbringen einer solchen Anlage als Stadt Guben tätig werden wollen“, so Mahro.

Da die SWG Städtische Werke Guben  Eigentümer der im Stadtgebiet vorhandenen Lichtmasten sind, ist die Beschaffung dieser Anlage als auch einer Zielvorrichtung, die es ermöglicht, den fließenden Verkehr nach Kategorien und Passierzeiten zu erfassen, veranlasst worden. Der Einsatz dieser Geräte erfolge in Abstimmung mit dem Fachbereich III in der Stadtverwaltung Guben. Die datenschutzrechtlichen Belange seien dabei in jedem Fall berücksichtigt, und die Erfassung erfolge anonymisiert. „Es wird nur das Fahrzeug als solches und ohne das Kennzeichen oder die das Fahrzeug fahrende Personen erfasst“, erklärt Fred Mahro.

Die Autofahrer zeigen Verständnis für diese Maßnahme. „Ich wusste gar nicht, dass in diesem Bereich Schrittgeschwindigkeit herrscht“, so die Gubenerin Heike Scholz. „Durch die Anlage wurde ich daran erinnert, ohne gleich ein Knöllchen zu bekommen.“ Die Geschwindigkeitsanzeige ist transportabel, und Fred Mahro kündigte an, dass sie zum Schulbeginn in der Berliner Straße angebracht werden wird.

(mcz)