Zum 25. Mal gingen am Dienstag viele Gubener und Gäste auf die Strecken zum Silvesterlauf. Der Teilnehmerrekord von 160 Startern von 2018 wurde mit 158 Läufern nur knapp verfehlt. In diesem Jahr stellten allerdings die Familien einen Rekord auf – 62 Teilnehmer meldeten sich für die Familienwertung an. In diesem Jahr gewann Familie Manke diese Kategorie und erhielt den Preis der Stadt Guben.

Der älteste Teilnehmer war einmal mehr Willibald Kramer mit  79 Jahren, der jüngste Teilnehmer war Toni Wehland (3,5 Jahre). Der Wanderpokal für den stärksten Verein ging, wie in den letzten Jahren, an den SV Chemie Guben, gefolgt vom 1. FC Guben und der Groß Drewitzer Jugendfeuerwehr.

In der Wertung über zwei Kilometer gewann bei den Frauen Julia Müller vor Gerda Pietrucha und Lia Andreas. Bei den männlichen Teilnehmern ging der Siegerpokal an Frank Splitt, gefolgt von Sven Hundsdörfer und Henrik Wende. Über vier Kilometer gab es einen familiären Doppelsieg: Bei den Frauen gewann Monika Szombierska, bei den Herren Robert Szombierski. Auf die Plätze kamen Vanessa Straße und Sandra Merkev beziehungsweise Dennis Jährlich und Paul Egert.

Zum Jubiläum gab es für die Teilnehmer eine Trinkflasche in den Farben des SV Chemie Guben, der wieder für einen reibungslosen Ablauf sorgte. Die Pfannkuchen der Bäckerei Dreißig sorgten für eine kulinarische Einstimmung zu den Feierlichkeiten zum Jahreswechsel.  red/js