| 18:12 Uhr

"Sie alle bereichern unser Leben”

Guben. 33 waren es im vergangenen Jahr. Und das war nur ein Bruchteil derjenigen, die sich ehrenamtlich in der Neißestadt betätigen. Daniel Schauff

2016 hatte Rathauschef Fred Mahro Vereinssportler, Ortsvorsteher und Gubener, die im Sozialbereich tätig sind, bei einer Festveranstaltung öffentlich gewürdigt. Als eine Anerkennung war der "Tag des Ehrenamts" in Guben gedacht.

Die Stadtverwaltung und das Gubener Netzwerk "Engagierte Stadt" haben sich nun entschieden, die Veranstaltung in diesem Jahr zu wiederholen. Wer am 13. Oktober in der Alten Färberei ein Dankeschön der Stadt erhalten wird, soll Bürgersache sein. Die Stadtverwaltung und das Netzwerk nehmen ab sofort und bis zum 1. September Vorschläge entgegen.

130 Vereine, Organisationen und Institutionen sind es laut Stadtverwaltung, in denen sich Gubener sozial, sportlich, kulturell oder gesellschaftlich engagieren. "Ich bin froh, dass unsere Stadt so viele ehrenamtliche, stille Helden hat", sagt der amtierende Bürgermeister Fred Mahro. "Sie alle bereichern unser Leben und tragen auf vielfältige Weise zu einer aktiven Zivilgesellschaft bei."

So richtig neu ist der "Tag des Ehrenamts" nicht - ins Leben gerufen hatte ihn einst das Gubener Urgestein Lutz Materne. Nach dessen Tod aber war der Ehrentag für Ehrenamtliche in Guben etwas in Vergessenheit geraten. Erst im vergangenen Jahr ließ ihn die Stadtverwaltung mit dem Netzwerk "Engagierte Stadt" wieder aufleben.

Guben sei in puncto Ehrenamt gut aufgestellt, hatte Netzwerkkoordinatorin Andrea Arndt anlässlich des Wiederauflebens des Ehrentages gesagt. Oftmals, sagte sie weiter, erkenne man den wahren Wert der Ehrenamtler aber erst dann, wenn sie nicht mehr da seien.

Oft, das sagte Andrea Arndt ebenfalls, seien die Freiwilligen bescheiden und hielten ihre Arbeit nicht einmal für etwas Besonderes. Auch deshalb gibt es die Neuauflage des Ehrenamts-Festtages in Guben, mit dem viele Engagierte zumindest einmal im Jahr hinter ihrer Bescheidenheit hervorkommen.

Für Mahro sind Ehrenamtler "die Seele der Demokratie". Das sagte er bei der Festveranstaltung 2016.

Dieser Säule wird in Guben gleich mehrfach alle Ehre erwiesen. Neben dem wieder bestehenden "Tag des Ehrenamts" wird beim Gubener Appelfest der "Goldene Apfel" verliehen an Gubener und Schenkendöberner, die sich besonders verdient gemacht haben.

Dem veranstaltenden Marketing- und Tourismusverein (MuT) zufolge gibt es bislang drei Vorschläge für Preisträger - und sie alle sind Ehrenamtler.

Zum Thema:
Die Stadtverwaltung und das Netzwerk "Engagierte Stadt" nehmen bis 1. September Vorschläge für ehrwürdige Ehrenamtler entgegen. Die können beim Koordinationsbüro in der Berliner Straße 35 (Telefon: 03561 2255) oder an den Fachbereich IV im Rathaus (Telefon: 03561 68711451, E-Mail: koch.p@guben.de) eingereicht werden. Rückfragen werden im Sachgebiet Kultur der Stadtverwaltung unter den genannten Kontaktdaten beantwortet. Ebenfalls bis zum 1. September können Vorschläge für den Preisträger des Goldenen Apfels beim MuT eingereicht werden (Telefon: 03561 3867).