| 02:35 Uhr

Sichtbares Gedenken an einen Gubener Wohltäter wird erweitert

Eine zusätzliche Informationstafel an der Berthold-Lissner-Straße wird ab Samstag an den Industriellen erinnert.
Eine zusätzliche Informationstafel an der Berthold-Lissner-Straße wird ab Samstag an den Industriellen erinnert. FOTO: dsf
Guben. Wenig Würdigung hat der Hutfabrikant Berthold Lissner bislang in der Stadtgeschichte Gubens erfahren. Eine Straße ist nach dem Industriellen benannt – auf Initiative von Stadthistoriker Andreas Peter war 2008 aus der Inselstraße die Berthold-Lissner-Straße geworden. Daniel Schauff

Zusätzliche Ehrung wird der Fabrikant am Samstag erfahren - knapp 90 Jahre nach seinem Tod im Jahr 1928. Dann nämlich wird am Straßenschild der Berthold-Lissner-Straße eine zusätzliche Informationstafel eingeweiht - wieder auf Initiative von Andreas Peter - die das Augenmerk der Gubener verstärkt auf den Hutmacher lenken soll.

Der nämlich, so erklärt Peter, hatte sehr früh erkannt, wie wichtig das Wohlergehen der Arbeiterschaft im Betrieb ist. So führte er 1911 in seinem Werk die Zehn-Stunden-Schicht ein, während eine elfstündige oder sogar zwölfstündige Schicht noch üblich war. Außerdem unterstützte Lissner den Gubener Ruderclub 1905, indem er ihm nicht nur ein Grundstück für den Bau des Clubhauses zur Verfügung stellte, sondern auch eine "namhafte Summe" zum Bau des Hauses beisteuerte, wie Peter zu berichten weiß. Auch die Erweiterung des Clubhauses sei nur möglich gewesen, weil Lissner das angrenzende Grundstück gestiftet hatte.

Berthold Lissner war Andreas Peter zufolge ein besonders sozialer Gubener, der sich auch als Mitglied der Stadtverordnetenversammlung über 21 Jahre hinweg für seine Heimatstadt einsetzte.

Die Hutfabrik, die Lissner 1889 in Guben gegründet hatte, war in wenigen Jahren zu einer der drei wichtigsten und größten Hutfabriken der Neißestadt geworden - neben der Wilke-Hutfabrik und er Berlin-Gubener Hutfabrik. 1907 beschäftigte Lissner stolze 1300 Mitarbeiter, bevor sich sein Werk aus wirtschaftlichen Gründen an die Berlin-Gubener Hutfabrik angliederte.

Noch weit mehr über Berthold Lissner wird Andreas Peter am Samstag berichten. Um 15 Uhr wird die Informationstafel offiziell eingeweiht, danach lädt Peter Interessierte ins Stadtwächterstübchen auf der Frankfurter Straße ein.