ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Seniorenkabarett sucht Nachwuchs

Rund um den Alltag drehte sich das Programm der "Herbstzeitlosen" 2016. Im April stellen sie ihr neues Programm vor.
Rund um den Alltag drehte sich das Programm der "Herbstzeitlosen" 2016. Im April stellen sie ihr neues Programm vor. FOTO: utr1
Guben. Das Seniorenkabarett der Gubener Volkssolidarität will vor dem Mitgliederschwund für Nachwuchs sorgen. Schnupperwochen sollen Mitstreiter locken, damit die Truppe weitere zehn Jahre für gute Laune sorgen kann. Daniel Schauff

16 Auftritte, insgesamt 740 Besucher - manchmal sei es so voll gewesen, dass Gäste in der letzten Reihe stehen mussten, sagt Ruth Zakrzewski, Leiterin des Seniorenkabaretts "Die Herbstzeitlosen" der Gubener Volkssolidarität. Im zehnten Jahr ihres Bestehens können die 14 Mitglieder auf erfolgreiche zwölf Monate zurückblicken. Seit Längerem schon, sagt die Kabarettleiterin, sei die Zahl der Mitglieder konstant. Das aber werde nicht immer so bleiben. Schließlich ist sind einige Mitstreiter schon über 80 Jahre alt und werden nicht ewig mit auf der Bühne stehen können. Rund eineinhalb Stunden lang ist ein Jahresprogramm im Schnitt. "Das ist anstrengend", sagt Ruth Zakrzewski. Schon fürs kommende Jahresprogramm suchen sie neue Mitstreiter. "Eine Altersuntergrenze gibt es nicht", versichert die Leiterin. Wer freitags ab 9 Uhr Zeit habe und auch unter der Woche nachmittags Auftritte spielen könne, sei willkommen. Gleiches gelte natürlich auch für eine Altersobergrenze.

Ab dem 13. Januar organisieren die Mitglieder der "Herbstzeitlosen" erstmals Schnupperwochen. Wer sich vorstellen könne, mit den noch 14 Mitgliedern auf die Bühne zu gehen, sei willkommen. Fünf Termine haben die Amateur-Kabarettistinnen dafür vorgesehen - nach dem Start an jedem Freitag ab 9 Uhr im Begegnungszentrum der Volkssolidarität. Dabei, sagt die Leiterin, werde bereits für das Jahresprogramm 2017 geprobt. Am 5. April ist Premiere.

Allzu viel wollen die Mitglieder des Seniorenkabaretts über den Inhalt des neuen Programms noch nicht erfahren - das soll die Überraschung für den April werden. Die Liste allerdings, die Ruth Zakrzewski mit infrage kommenden Texten bereits jetzt in ihrer Mappe aufbewahrt, ist lang und füllt fast zwei Seiten. Auf politisches Kabarett wollen sie nach Möglichkeit verzichten - einerseits müsse man dafür ständig auf dem Laufenden bleiben, andererseits könne man sich mit politischen Witzen auch schnell Feinde machen, erklärt die Leiterin. Am besten liefen Beziehungsgeschichten und alles, was mit Kindererziehung zu tun hat.

Alle bisher ausgewählten Texte für 2017 werden in den ersten Proben im neuen Jahr ausprobiert, sagt die Kabarett-Leiterin. Dann werden schon Rollen verteilt und das gestrichen, was in den ersten Versuchen nicht so gut klappt. Am Ende bleibt ein eineinhalbstündiges Programm, das bis Anfang 2018 auf Bühnen in Guben und darüber hinaus zu sehen sein wird.

Ihr Zehnjähriges konnte die Kabarettgruppe bereits im Januar 2016 feiern. Nicht zuletzt den besonders treuen Mitgliedern sei der lange Atem der "Herbstzeitlosen" zu verdanken. Einige hätten berufsbedingt ihr Engagement an den Nagel hängen müssen, nur, um mit dem Ruhestand auch wieder zur Gruppe zu stoßen, sagt Ruth Zakrzewski.

Spaß am Kabarett, am Theater und vielleicht ein wenig musikalisches Talent, das wünschen sich die "Herbstzeitlosen" von ihren neuen Mitgliedern. Insbesondere Männer sind in der Truppe etwas unterrepräsentiert, aber auch Frauen seien gern gesehene Gäste bei den Schnupperwochen im Januar und Februar. Nicht selten spielen zurzeit Männer Frauenrollen und Frauen Männerrollen. Männer als Frauen auftreten zu lassen, sei einfacher als andersherum, sagen die Kabarettistinnen. Nicht zuletzt Ruth Zakrzewskis Mann Hans habe ein Talent für weibliche Rollen.

Zum Thema:
Die Schnupperwochen der "Herbstzeitlosen" finden vom 13. Januar bis 10. Februar im Begegnungszentrum der Volkssolidarität statt (Berliner Straße 35). Die Treffen sind jeden Freitag ab 9 Uhr und dauern je zwei Stunden. Auch danach wird jeden Freitag ab 9 Uhr geprobt. Die Premiere des Jahresprogrammes 2017 ist für den 5. April 2017 geplant.