| 17:05 Uhr

Polizei
Selbstverletzung bei Kontrolle

Guben.

Mit seinem eigenen Blut bespuckt hat ein Flüchtender am Mittwochabend Polizeibeamte in Guben. Kurz vor Mitternacht wollten sie den Fußgänger mit Plastiksack auf dem Rücken  in der Gasstraße  kontrollieren, der in Richtung Neiße unterwegs war.  In dem Sack waren diverse Kosmetikartikel, bei denen bereits sämtliche Etiketten entfernt worden waren. Der 29-Jährige zog nach Polizeiangaben bei der Kontrolle sofort ein Messer, verletzte sich selbst am Arm und bespuckte die Polizisten mit seinem Blut. Der fixierte Mann wurde  den Rettungskräften übergeben, die ihn zur Behandlung seiner selbst beigebrachten Schnittverletzung ins Krankenhaus brachten. Die Kosmetika  im Sack wurden sichergestellt.