Das ist mal eine echte Sehenswürdigkeit: Im kleinen Staakow im westlichsten Zipfel der Gemeinde Schenkendöbern gibt es so wie in der Millionenmetropole London seit geraumer Zeit eine „Speaker’s corner“, eine „Ecke der Redner“, wie es auf Deutsch heißen würde.

Das Angebot zum freien Sprechen in Staakow kommt von Einwohnern

„Das ist keine offizielle Einrichtung, sondern haben zwei Einwohner vor einem Grundstück errichtet“, erklärt Ortsvorsteher Alfred Hallex. Die Anregung zum Bau stamme von ähnlichen „Frei-Sprech-Anlagen“, die es deutschlandweit inzwischen vielerorts gebe.
Das Original der „Speaker’s corner“ befindet sich im Londoner Hyde Park. Sie wurde auf Beschluss des englischen Parlaments im Jahr 1872 eingerichtet, wird also in zwei Jahren 150 Jahre alt. In der „Speaker’s corner“ darf jeder ohne vorherige Anmeldung einen Vortrag zu einem beliebigen Thema halten.
Untersagt ist lediglich eines: Die Königin und ihre Familie dürfen nicht Inhalt der Rede sein. Zu denen, die in all den Jahren die Möglichkeit, dort zu reden, schon nutzten, gehörten unter anderem Karl Marx, Lenin und der Schriftsteller George Orwell.

Das Angebot zum freien Sprechen in Staakow hat noch niemand angenommen

In Staakow allerdings wurde die „Speaker’s corner“ laut Hallex noch nicht benutzt, sie bleibt damit bisher nur eine Einladung zur freien Rede. „Handwerklich ist sie aber gut gemacht“, findet der Ortsvorsteher. Aber vielleicht findet sich ja irgendwann doch jemand, der dort seiner Meinung freien Lauf lassen will. Auch das wäre sehens- und hörenswert im kleinen Staakow.