Das Projekt koste etwa 600 000 Zloty (etwa 143 000 Euro) und wird aus dem Europäischen Sozialfonds unterstützt. Ziel des Projektes ist die Erhöhung der Unterrichtsqualität und der Chancen der Absolventen auf dem Arbeitsmarkt. Zwei Jahre lang wird der Mathematik-, Polnisch-, und Fremdsprachennachholunterricht gefördert. In Firmen der Lubusker Woiwodschaft werden Berufspraktika organisiert. Es sollen Schulbücher zur Verfügung gestellt und Klassenräume mit Unterrichtsmaterialien ausgestattet werden, zum Beispiel interaktiven Tafeln und Multimedia-Programmen.