Marion Vater vom Amt für Forstwirtschaft Peitz sagte in diesem Zusammenhang, dass der Baum in den letzten Jahren durch die Miniermotte in Mitleidenschaft gezogen wurde und besonderer Pflege bedarf. Deshalb pflanzten die Schülerinnen und Schüler einige Kastanien unter fachgerechter Anleitung. Paul Siegel aus der Klasse 6a weiß, dass Kastanien sehr unter der Miniermotte leiden, dass sich die Blätter braun färben und anschließend durchlöchert sind. Da hilft nur, herabgefallene Blätter im Herbst zu verbrennen, raten die Fachleute aus der Waldschule. Die freuen sich wiederum, wenn die jungen Naturfreunde noch nach Monaten nach ihren Bäumchen schauen. „Wir haben schon Kinder mit ihren Eltern erlebt, die Wasser in den Wald schleppten und die Bäume gossen“ , erinnert sich Marion Vater.
Für Schulleiter Ulrich Müller ist die Baumpflanzaktion eine ausgezeichnete Ergänzung des Unterrichtes, in dem gerade pflanzliche Zellen behandelt werden.