ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Schnuppertauchen im Pinnower See

Die Tauchglocke weckte bei den Gubenern im vergangenen Jahr besonderes Interesse. Leonie Schlodder ging ganz mutig unter Anleitung von Tauchlehrer Thomas Werner ins Wasser. Am Samstag wird das Schnuppertauchen wieder im bis zu elf Meter tiefen Pinnower See angeboten.
Die Tauchglocke weckte bei den Gubenern im vergangenen Jahr besonderes Interesse. Leonie Schlodder ging ganz mutig unter Anleitung von Tauchlehrer Thomas Werner ins Wasser. Am Samstag wird das Schnuppertauchen wieder im bis zu elf Meter tiefen Pinnower See angeboten. FOTO: utr1
Pinnow. Abtauchen im Pinnower See können Kinder und Erwachsene am Samstag. Der Tauchclub Guben beteiligt sich mit dem Tauchclub Cottbus am bundesweiten Tauchertag unter dem Motto "Deutschland taucht was". sha

"Die Tauchgänge dauern maximal 15 Minuten", sagt Ralf Schäfer, Vorsitzender des Gubener Tauchclubs. Vier Tauchlehrer sind ab 10 Uhr am Badestrand an der Karpfenschänke und werden den Neulingen zunächst eine theoretische Einweisung geben. Abgeklärt wird dabei auch die gesundheitliche Eignung. Wer Herzprobleme hat, Asthmatiker oder schwanger ist, wird nicht zugelassen, so Schäfer. Im bis zu elf Meter tiefen Pinnower See gibt es vor allem Hechte, Barsche und Rotfedern zu sehen. "Mit etwas Glück aber auch Aale und Krebse", erzählt Schäfer, der selbst schon seit mehr als 35 Jahren taucht. In seiner Freizeit im Verein, beruflich als Lehrtaucher bei der Werksfeuerwehr von Vattenfall im Kraftwerk Jänschwalde. Der Gubener Tauchclub hat 57 Mitglieder, darunter 16 Kinder und Jugendliche. "Vor zwei Jahren war die Resonanz auf unseren Schnuppertauchtag überwältigend", sagt Schäfer.