ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Schnee kann gefährlich sein

Guben.. Leichte Schneefälle, eine geringe Schneedecke, sind jedem Gärtner willkommen. Sie schützt überall, auch bei den Gehölzen, vor Wind, Sonne und Frost. (wr)

Kommt es jedoch zu stärkeren Schneefällen, zu Hagelschauern und Eisregen, bedeutet das für viele Pflanzen eine Gefahr. Gefährlich ist auch nasser, schwerer Schnee.
Gegen Hagel, der großen Schaden anrichten kann, lässt sich ebenso wie gegen gefrierende Nässe, die die Äste mit einer Eisschicht umgibt, oder gegen Eisregen so gut wie nichts unternehmen. Einer zu großen Schneelast, die Schneebruch zur Folge haben kann, kann jedoch vorgebeugt werden.
Vor allem Ziersträucher und Gräser, aber auch junge Obstbäume und Beerensträucher können häufig die nasse Schneelast nicht tragen, sie können abknicken. Beim Beseitigen der Schneelast sollte starkes Rütteln oder das Stoßen und Schlagen mit Stöcken oder Stangen vermieden werden. Dadurch können nämlich die gefrorenen Zweige und dünnen Äste leicht brechen.
Da ist es ratsam, den Schnee von den Zweigen und schwachen Ästen zu schütteln oder dafür zu sorgen, dass die weiße Pracht die Gewächse erst gar nicht übermäßig beschweren kann. Das gelingt, wenn man die besonders gefährdeten Pflanzen pyramidenförmig zusammenbindet. Auch ein vorbeugendes Abstützen der Äste verhindert, dass sie unter der Schneelast abbrechen.
Der Hobbygärtner sollte es daher nicht versäumen, auch in der kalten Jahreszeit den Garten aufzusuchen und sich nicht nur an seiner winterlichen Schönheit erfreuen.