ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:09 Uhr

Schenkendöberner machten aus einer Satzung zwei

Schenkendöbern.. Eine neue Satzung und eine neue Entgeltordnung in Sachen freiwillige Feuerwehr der Großgemeinde Schenkendöbern beschloss am Dienstagabend deren Gemeindevertretung. (br)

Ordnungsamtsleiter Frank Dietrich begründete die entsprechenden Beschlussvorlagen mit dem neuen brandenburgischen Brand- und Katastrophenschutzgesetz, das seit dem Mai 2004 gilt. Im Nachgang haben nun die Schenkendöberner ihre Satzung auf die neuen rechtlichen Füße gestellt, auch wenn sich inhaltlich nur wenig geändert hat.
Das eigentlich Neue für die Schenkendöberner Wehr ist, dass die Gemeindevertretung jetzt die Entgelte für freiwillige Leistungen der Wehr aus der „Satzung über den Kostenersatz der Feuerwehr der Gemeinde Schenkendöbern“ herausgelöst und eine separate Entgeltordnung aufgestellt hat. Sie trägt unter anderem der Tatsache Rechnung, dass im neuen Brandenburger Brand- und Katastrophenschutzgesetz jetzt auch die Tierrettung als wichtige Hilfeleistung ausgewiesen ist. An den Entgelten selbst für Leistungen durch die Wehr hat sich nichts geändert.
Angemerkt hatte der Ordnungsamtsleiter noch, dass die Satzung über den Kostenersatz die Entgelte für Einsätze regelt, die die Leitstelle des Spree-Neiße-Kreises anweist.