| 02:41 Uhr

Schenkendöberner auf Demo im Rheinland

Schenkendöbern. . Auch 40 Kohlegegner aus Schenkendöbern, Guben, Cottbus und der Lausitz haben sich an der Protestaktion am vergangenen Wochenende im Rheinland beteiligt. sha

Darüber informiert Thomas Burchardt von der Klinger Runde. Die Bürgerinitiative hatte einen Bus organisiert. An der Finanzierung beteiligte sich auch Schenkendöbern.

"Wenn die Lausitz nicht dabeigewesen wäre, hätte etwas gefehlt", sagt Burchardt. Ausgerollt wurden auch wieder die Plakate von der Menschenkette-Aktion in Schenkendöbern im August 2014. Burchardt ist sich sicher, dass in der Lausitz die Energiewende entschieden wird. "Nur wenn es durch einen Strukturwandel einen geregelten Braunkohleausstieg gibt, haben die Lausitz und Taubendorf eine reale Lebensperspektive", betont Jürgen Handreck, Ortsvorsteher von Taubendorf. Auch er gehörte neben Wilfried Buder aus Groß Gastrose und Roland Lehmann aus Kerkwitz zu den Protestlern. "Wir können mitfühlen, wie es den Betroffenen im rheinischen Revier geht", sagt Lehmann. Auch Kerkwitz, Grabko und Atterwasch sollen abgebaggert werden, wenn der geplante Tagebau Jänschwalde-Nord kommt.

6000 Menschen aus ganz Deutschland und anderen Ländern haben mit einer 7,5 Kilometer langen Menschenkette im rheinischen Kohlerevier für den schrittweisen Ausstieg aus der Braunkohle demonstriert.