ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:23 Uhr

Stichwahl in Schenkendöbern
Homeister wird Bürgermeister

 Unmittelbar nach der Verkündung des Ergebnisses gratulierte Andreas Stahlberg (l.) Ralph Homeister zum Sieg bei der Stichwahl und damit zur Wahl zum künftigen Schenkendöberner Bürgermeister.
Unmittelbar nach der Verkündung des Ergebnisses gratulierte Andreas Stahlberg (l.) Ralph Homeister zum Sieg bei der Stichwahl und damit zur Wahl zum künftigen Schenkendöberner Bürgermeister. FOTO: lr / Engelhardt
Schenkendöbern. 55-Jähriger gewinnt Stichwahl in Schenkendöbern mit 52,8 Prozent der Stimmen Von Thomas Engelhardt

Ralph Homeister wird der neue Bürgermeister von Schenkendöbern. Der 55-Jährige, der für die Wählergruppe Feuerwehr kandidierte, setzte sich am Sonntag in der Stichwahl gegen Einzelkandidat Andreas Stahlberg durch und tritt Mitte Dezember die Nachfolge von Peter Jeschke (CDU) an, der dann in den Ruhestand geht.

Erwartungsgemäß ließ die Entscheidung dieses Mal nicht lange auf sich warten. Schon eine runde halbe Stunde nach Schließung der Wahllokale waren alle Stimmen ausgezählt. Dann dauerte es noch einmal eine gute Viertelstunde, ehe Wahlleiterin Monika Otto die Ergebnisse zusammengezählt hatte und das Resultat der Stichwahl im Sitzungssaal der Gemeindeverwaltung bekannt gab. Zu diesem Zeitpunkt zeichnete sich bereits ab, dass es ein knapper Ausgang werden könnte, denn beide Anwärter hatten in den einzelnen Ortsteilen Siege für sich verbuchen können.

Am Ende hatten von 3163 Wahlberechtigen 1848 am Urnengang teilgenommen. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 58,4 Prozent. 25 Stimmen waren ungültig. Von den gültigen Stimmen entfielen 962 auf Ralph Homeister. Das entspricht 52,8 Prozent. Andreas Stahlberg erhielt 861 Stimmen, was 47,2 Prozent sind.

Unmittelbar nach der Bekanntgabe gratulierte Stahlberg Homeister zum Sieg. Anschließend nahm der künftige Bürgermeister die ersten Glückwünsche entgegen.

Der RUNDSCHAU sagte Ralph Homeister: „Ich bin zunächst einmal erleichtert, dass alles hinter mir liegt, denn die letzten Wochen waren schon ziemlich aufregend.“ Seine erste Aufgabe sei es jetzt, seinen Arbeitgeber, die DB Regio, zu informieren, dass er sich Ersatz für ihn suchen müsse. Und dann gehe es für ihn darum, sich in sein neues Aufgabengebiet hineinzufinden: „Ich habe Respekt vor dieser Aufgabe, aber ich freue mich auch darauf.“ Klar sei für ihn, dass er sich auch der Frage der Weiterbildung stellen müsse. Was die inhaltliche Arbeit betrifft, gehe er davon aus, dass zunächst die bereits angegangenen Vorhaben unter seiner Regie fortgeführt werden.

Andreas Stahlberg sagte: „Natürlich bin ich ein wenig enttäuscht, schließlich macht man das nicht nur aus Spaß.“ Mit seinem Stimmenanteil zeigte er sich aber zufrieden. „Insgesamt ist das ein ehrliches Ergebnis. Es war eine faire Wahl mit einem ordentlichen Miteinander.“ Ein solches Miteinander wünschen sich Sieger und Verlierer nun auch für die künftige Zusammenarbeit.

Wie geht es in den kommenden Wochen nun weiter? Am Dienstag, 14 Uhr, tagt zunächst der Wahlausschuss, um das Ergebnis offiziell zu bestätigen. Um 18.30 Uhr folgt dann die Gemeindevertretersitzung, die dieses Ergebnis ebenfalls bestätigen soll. Dann wird der Wahlsieger angeschrieben und muss die Annahme des Amtes schriftlich bestätigen.

Geht alles problemlos über die Bühne, tritt Homeister sein Amt am 16. Dezember an. Einen Tag zuvor wird Peter Jeschke nach rund drei Jahrzehnten als Amtsdirektor und später Bürgermeister aus dem Amt verabschiedet. Gewählt ist Ralph Homeister übrigens für acht Jahre.

Mit seiner Wahl zum Bürgermeister ist auch klar, dass es noch eine weitere personelle Änderung geben muss. Bisher ist Homeister nämlich Vorsitzender der Gemeindevertretersitzung. Diesen Posten muss er abgeben. Die Gemeindevertreter müssen dann einen neuen Vorsitzenden wählen. Wer für diesen Posten infrage kommt, ist derzeit noch offen.

 Unmittelbar nach der Verkündung des Ergebnisses gratulierte Andreas Stahlberg (l.) Ralph Homeister zum Sieg bei der Stichwahl und damit zur Wahl zum künftigen Schenkendöberner Bürgermeister.
Unmittelbar nach der Verkündung des Ergebnisses gratulierte Andreas Stahlberg (l.) Ralph Homeister zum Sieg bei der Stichwahl und damit zur Wahl zum künftigen Schenkendöberner Bürgermeister. FOTO: lr / Engelhardt