ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:23 Uhr

Guben
Schenkendöbern diskutiert über Klage

Schenkendöbern. Die Gemeinde Schenkendöbern erwägt eine Schadensersatzklage wegen eines Bergschadens.

Über die Ablehnung des Förderbescheids zur Machbarkeitsstudie am Pinnower See wollen die Gemeindevertreter von Schenkendöbern am Dienstag um 18.30 Uhr im Sitzungssaal der Gemeindeverwaltung diskutieren. Auch die Anmeldung eines Bergschadens am Pinnower See gegenüber der Leag soll erörtert werden. Zweifel  am Erfolg einer solchen Klage erklärte Andreas Stahlberg von der Gemeindeverwaltung Schenkendöbern bereits auf der Vor-Ort-Diskussion der RUNDSCHAU. Weil die Schadenshöhe nicht zu beziffern sei, begründet er. „Klare  Kante“  zeigen  will  hingegen Steffen Krautz, Vorsitzender des Umweltausschusses. Er verweist auf  den  Erfolg  einer  Taubendorfer  Familie, die Ersatz für 19 Obstbäume auf ihrem Grundstück verlangte und jetzt  in  der  zweiten  Instanz  Recht  bekam. „Traurig“ findet Krautz, dass eine Privatperson der Gemeinde vormacht, wie es geht.