ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:57 Uhr

Sachbeschädigung
Schaumschläger haben es auf Brunnen abgesehen

Unbekannte haben den Brunnen am Gubener Dreieck zum Schäumen gebracht. Die Stadtverwaltung hat den Schaden am Mittwochnachmittag bemerkt und kümmert sich nun um die Reinigung.
Unbekannte haben den Brunnen am Gubener Dreieck zum Schäumen gebracht. Die Stadtverwaltung hat den Schaden am Mittwochnachmittag bemerkt und kümmert sich nun um die Reinigung. FOTO: Michèle-Cathrin Zeidler
Guben. Im Brunnen auf dem Gubener Dreieck schwimmt dichter weißer Schaum. Die Stadt muss für Reinigung aufkommen.

Unbekannte haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch große Mengen Spül- oder Waschmittel in den Brunnen auf dem Gubener Dreieck geschüttet. Das fließende Wasser brachte den Brunnen kräftig zum Schäumen. Selbst aus dem benachbarten Gullideckel stiegen noch Schaumwolken auf. Bei Autofahrern und Passanten sorgte der Anblick für Schmunzeln, vorbeikommende Kinder waren begeistert. Einige Fußgänger hielten das Schaumbad im Brunnen sogar mit ihrem Handy fest und teilten das Bild auf Facebook.

Die Stadt ist hingegen nicht so glücklich über den unüberlegten Scherz. „Das ist eine unschöne Sache und Sachbeschädigung“, sagt Bernhard Schulz, Pressesprecher der Stadt Guben. „Im schlimmsten Fall muss das Wasser komplett abgelassen und der Brunnen vollständig gereinigt werden.“ Die Kosten für die Reinigung seien schwer zu beziffern, würden in der Stadt aber die Kosten für die Betreibung der Brunnen in die Höhe treiben. „Für die Umwelt kann das natürlich auch nicht gesund sein“, mahnt der Pressesprecher.

Erst vor wenigen Wochen hatten Unbekannte den Brunnen vor Bäcker Dreißig in der Berliner Straße in Guben gleich dreimal innerhalb einer Woche zum Schäumen gebracht. In dem Brunnen am Gubener Dreieck gab es zuletzt im April 2016 weißen Schaum. „Im Schnitt haben wir zwei bis drei Fälle dieser Art im Jahr“, sagt Bernhard Schulz.

(mcz)