ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:36 Uhr

Schäferhund Sharik aus finanzieller Not ausgesetzt

Die Mitarbeiter des Tierheims nennen den dreijährigen Schäferhund Sharik. Er wurde vor einer Woche in Polen ausgesetzt. Foto: jag
Die Mitarbeiter des Tierheims nennen den dreijährigen Schäferhund Sharik. Er wurde vor einer Woche in Polen ausgesetzt. Foto: jag FOTO: jag
Guben. Der dreijährigen Schäferhund Sharik ist offenbar aus finanzieller Not ausgesetzt worden. Das erklärte der Gubener Tierheimleiter Thomas Burisch auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Ein Mann aus Guben habe dies bei einem Gespräch, zu dem er am Freitag von der Stadt Guben eingeladen wurde, eingeräumt und später eine Abtrittserklärung für den Hund unterschrieben. Jan Augustin

Sharik kann somit wieder vermittelt werden. Dem Tierheimleiter liegt das Fehlverhalten des ehemaligen Besitzers dennoch schwer im Magen: “Not ist kein Grund, einen Hund auszusetzen.„ Schon gar nicht im Winter, so Burisch.

Sharik war vor knapp 14 Tagen zwischen Gubin und Gubinek in Polen aus einem Auto gestoßen worden. Eine polnische Frau habe die Szene beobachtet, ihn für drei Trage aufgenommen und dann im Gubener Tierheim angerufen, sagt Burisch. “Mir ist es lieber, dass er nach Deutschland kommt, als wenn er dort herumirrt„, begründet Burisch den Entschluss, den Hund nach Deutschland geholt zu haben.

Der Fall Sharik ist der letzte von den vielen Schicksalen, von denen das Tierheim berichten kann. “Das nimmt in letzter Zeit zu, wir können nicht mehr jeden Hund aufnehmen„, sagt Burisch. Allein in der letzten Woche habe er vier Anfragen gehabt. Die Gebühr für eine Abgabe beträgt aber 210 Euro und das sei vielen zu teuer.

Vor drei Wochen entdeckten die Tierfreunde zwei Hunde unter der Eisenbahnbrücke in der Forster Straße. Cindy und Bert nennen sie die Beiden. So wie für Bert, der jetzt einen neuen Besitzer gefunden hat, wünscht sich Burisch auch für Sharik ein neues zu Hause.