| 02:36 Uhr

Salonorchester erfüllt Besucherwünsche

Sopranistin Carola Reichenbach und Ulf Dirk Mädler (Bariton) bereicherten das Konzert mit ihren Stimmen.
Sopranistin Carola Reichenbach und Ulf Dirk Mädler (Bariton) bereicherten das Konzert mit ihren Stimmen. FOTO: Ute Richter/utr1
Guben. Am Sonntagnachmittag öffnete die Alte Färberei ihre Pforten zu einem "Winter-Wunschkonzert" mit dem Salonorchester des Brandenburgischen Konzertorchesters Eberswalde. Viermal im Jahr sind die Mitglieder des Salonorchesters in Guben zu Gast. Ute Richter / utr1

Für das jetzige Konzert konnten sich die Besucher beim Weihnachtskonzert die Titel aus den Genres Oper, Operette und Film wünschen. Das Publikum war aufgefordert, aus einer Vielzahl von Melodien seine Favoriten für das Konzert zu wählen. Präsentiert wurden am Sonntagnachmittag Arien und Duette aus bekannten Werken von Antonio Vivaldi, Vincenzo Bellini oder Johann Strauß. Das Ensemble begeisterte das Publikum zudem mit schwungvollen Arrangements von Émile Waldteufel, Henry Mancini und Franz Lehár. Die solistischen Gesangsparts übernahmen die Sopranistin Carola Reichenbach und Ulf Dirk Mädler (Bariton). Sie entführten das Publikum in der ausverkauften "Alten Färberei" zu einer schwungvollen Reise durch die klangvolle Welt der Musik. Holger Schella, musikalischer Leiter des Salonorchesters, erzählte, dass die Wunschkonzerte auch immer etwas Besonderes für die Musiker sind, denn die Auswahl der Titel sei von Stadt zu Stadt unterschiedlich.

Über die Auswahl der Besucher in Guben freuten sich die Musiker und ließen sich von der Euphorie des Publikums anstecken. "Wenn die Leute richtig mitgehen, ist das für uns immer noch ein zusätzlicher Ansporn, dann macht es doppelt so viel Spaß", so Holger Schella. Und tatsächlich sprang von Beginn an mit "Barcarole" von Jacques Offenbach aus der Oper "Hoffmanns Erzählungen", der Petersburger Schlittenfahrt von Richard Eilenberg, "Moon River" aus dem Film "Frühstück bei Tiffany" der Funke über. Der Titelsong des Märchens "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", den Solistin Carola Reichenbach mit ihrer glockenklaren Stimme sang, kam beim Publikum besonders gut an. Nebenbei erfuhren die Besucher, dass die tschechische Märchenverfilmung von 1973 das meistgezeigte Märchen im Fernsehen ist. Mit Jacques Offenbachs "Schwipslied" aus der Operette "Perichole" bewies die Sopranistin dann gleich noch schauspielerisches Talent.

Natürlich kamen die Musiker nicht ohne Zugaben von der Bühne, bei denen sie mit dem "Radetzkymarsch" einmal mehr ihre Vielseitigkeit bewiesen.

Das nächste Konzert des Salonorchesters des Brandenburgischen Konzertorchesters Eberswalde gibt es am 28. Mai. Dann kommen Musical-Melodien zur Aufführung.