(utr) Zum Sängerball hat der Gemischte Chor Grano in den Kerkwitzer „Dorfkrug“ eingeladen – und das zum 73. Mal. Das Motto lautete in diesem Jahr „Überall auf der Welt singt man Lieder“. So nahmen die Chormitglieder unter der Leitung von Elke Wolter die Besucher mit auf eine musikalische Reise durch Deutschland. Von der Nordsee ging es bis weit in den Süden.

Auch die Blumentombola zugunsten der Chorvereinskasse gehörte wieder zum Programm. „Darauf freuen sich die Besucher“, so die Chorvorsitzende Margitta Bednarek. Und Besucher kamen nicht nur aus Grano nach Kerkwitz, sondern aus allen Orten der Gemeinde Schenkendöbern. Im Anschluss an das Konzert des Chores wurde zur Musik der „Oktoberfest-Spitzbuben“ getanzt.

Seit 1947 besteht der Gemischte Chor, in dem unter anderem Granoer, Krayner, Groß Drewitzer, Gubener und Grabkoer mitsingen. Dem Gründer und ersten Leiter, dem Granoer Lehrer Paul Noack, folgten Heinz Robel (1959 bis 1998), Andreas Neumann-Nochten (1998 bis 1999) und Olaf Krüger (bis 2001). Im September 2001 übernahm die Gubenerin Elke Wolter das Dirigentenamt, was sie bis heute inne hat. Seit 1991 ist der Chor ein selbständiger Verein und zählt derzeit 25 Mitglieder. Neben Auftritten bei der Jungweinprobe sowie beim Weinbergfest in Grano erfreuen sie viermal im Jahr die Bewohner des Seniorenheims „Herberge zur Heimat“.