ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:46 Uhr

Gläser in Guben
Wie ein Konzert unter Freunden

Die Gubener Rechtsanwältin Mandy Höhne (l.) und ihre Mitarbeiterin Nadine Specht verbindet eine besondere Freundschaft mit dem Musiker Robert Gläser (einst Six).
Die Gubener Rechtsanwältin Mandy Höhne (l.) und ihre Mitarbeiterin Nadine Specht verbindet eine besondere Freundschaft mit dem Musiker Robert Gläser (einst Six). FOTO: Ute Richter
Guben . Nach einem spannenden WM-Spiel trat Robert Gläser solo beim Wasserwerk Open Air auf.

Dass der einstige Six-Sänger und -Gitarrist auch nach der Auflösung der Band noch viele Fans hat, zeigte sich auch am Samstag. Aus Cottbus und dem ganzen Umland, ja sogar bis aus dem Berliner Umland waren sie angereist. Doch auch in Guben hat der sympathische Sänger mittlerweile eine große Fangemeinschaft.

Zwei Frauen, die eine besondere Beziehung zu Gläser haben, waren mit beteiligt, dass dieses Konzert am Samstag überhaupt zustande kam. Die Freundinnen Mandy Höhne und Nadine Koch unterstützen den Sänger nicht nur bei der Planung und Organisation von Veranstaltungen, sondern stehen ihm auch bei rechtlichen Fragen ab und zu zur Seite.

Während Nadine Koch schon öfter auf Konzerten der Gruppe Six war, traf Mandy Höhne 2015 das erste Mal bei einem Konzert auf die Band. „Ich fand die Musik und die Bühnenshows klasse und war dann regelmäßig bei Konzerten“, erzählt sie heute von dieser Zeit. Der Kontakt zu Robert Gläser entstand zunächst via Facebook. Das erste Mal persönlich getroffen und gesprochen haben sie sich 2016 nach einem Konzert in Frankfurt (Oder). Schnell waren sich Höhne und Gläser sympathisch, und seitdem sind sie in Kontakt geblieben.

Persönlich aufeinander treffen sie in der Regel bei den Konzerten. Unter anderem von „Apfeltraum“, einem Herzens-Projekt von Robert Gläser. Das Musik-Projekt erinnert vor allem an den beliebten und unvergessenen Musiker Peter Cäsar Gläser, dessen Sohn Robert ist. Gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Moritz, Cäsars damaligem Drummer Jürgen Scholz und dem Blues-Sänger Big Joe Stolle hält Robert Gläser mit „Apfeltraum“ die Musik seines Vaters sozusagen am Leben. Übrigens: Natürlich waren auch einige Lieder von „Apfeltraum“ am Samstag in Guben zu hören, denn auch Big Joe war mit an die Neiße gereist.

Doch vor allem die neuen und die noch nicht veröffentlichten Solo-Songs von Robert Gläser kamen am Samstag beim Publikum gut an. „Robert ist nicht nur ein begnadeter Musiker, sondern ein grandioser Entertainer und facettenreicher Künstler, der vor allem live auf der Bühne fasziniert“, sagt Mandy Höhne über den Sänger. „Er lebt seine Musik und ist ein Gefühlsmensch, der sich nicht scheut, auch mal Tränen zu zeigen. Musikalisch und auch menschlich ist er unberechenbar, mal sensibel, mal wie ein Vulkan. Und das spiegelt sich auch in seiner Musik und seinen Bühnenprogrammen wider und zieht die Fans in seinen Bann“, ergänzt sie. Und tatsächlich fesseln seine Lieder mit den tiefgründigen Texten.

Über die Trennung von Six, die für viele Fans damals sehr überraschend kam, sagt Mandy Höhne: „Es war eine konsequente Entscheidung, zumal Roberts erstes Solo-Album ja schon ein Jahr vor der Trennung von Six auf den Markt kam. Ich war wie viele andere Fans über die Trennung von Six schon geschockt, da eine Ära zu Ende war, die auch mir musikalisch viel bedeutet hat. Aber schon bei und neben Six hatte Robert ja bewiesen, welche Solo-Qualitäten er hat, und ich fand seine Entscheidung mutig und richtig, was sein Weg seitdem ja auch bestätigt. Während seiner Zeit bei Six hatte er bereits seine eigene Fangemeinde, die auch nach dem Ende von Six kompromisslos zu ihm und seinen Projekten steht, wie ich auch.“

Und was sagt Robert Gläser über die Freundschaft zu den beiden Gubener Frauen?: „Es ist einfach schön, gute Freunde, Freundinnen zu haben.“ Und davon hat der Sänger eine ganze Menge, von denen einige am Samstag auch mit in Guben waren. Gläser hält engen Kontakt zu seinen Fans. Und deshalb begrüßte er auch die 80-jährige Renate Kühn, ihren Sohn Andre und dessen Freundin Angela, die alle große Gläser-Fans und bei vielen seiner Konzerte zu finden sind, mit einer liebevollen Umarmung und netten Worten. Genau das ist es, was Robert Gläser aus Sicht seiner Fans ausmacht – natürlich neben seiner großartigen Musik.

Wer Robert Gläser einmal unplugged erleben will, hat dazu am Ende des Jahres wieder in der Gubener Gaststätte „Am Wasserwerk“ die Gelegenheit.