ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:49 Uhr

Vorschau
Riesen-Geknatter am Wasserkraftwerk

Jede Menge Oldtimer wird es am 1. Mai wieder am Wasserkraftwerk in Grießen zu sehen geben.
Jede Menge Oldtimer wird es am 1. Mai wieder am Wasserkraftwerk in Grießen zu sehen geben. FOTO: Weber, Nadine
Grießen. Oldtimerfreunde zeigen am 1. Mai in Grießen ihre glänzenden Garagenschätze.

Einmal im Jahr wird der Jänschwalder Ortsteil Grießen zur Pilgerstätte für Oldtimer-Besitzer und -Liebhaber. Mit 2000 Besuchern und rund 200 Autos rechnen die Veranstalter auch diesmal wieder am 1. Mai.

„Wenn das Wetter mitspielt“, fügt Nadine Weber lachend hinzu. Doch bisher hatten die Grießener immer Glück. Nun erlebt das Treffen bereits seine 25. Auflage. „Das heutige Treffen ist nicht annähernd mit dem Kaffeekränzchen von 1993 vergleichbar, das damals vom Chef der Betriebspoliklinik des Chemiefaserwerkes Dr. Peter Kühn angeregt wurde“, betont Weber. Die Oldtimer-Besitzer kommen mittlerweile aus dem gesamten Spree-Neiße-Kreis, aber auch aus Sachsen und Polen.

„Eine Besonderheit sind die vielen Oldtimer aus den Vorkriegsjahren“, erzählt Weber. Richtig „schöne Schmuckstücke“ beispielsweise von Herstellern wie Wanderer, Horch und BMW sind zu sehen. Die ältesten Wagen stammen von 1926, die jüngsten von 1988.

Auch das Grießener Wasserkraftwerk, jetzt ein technisches Denkmal, das 1929 in Betrieb genommen wurde, ist zur Besichtigung geöffnet. Ein Bierzelt, Blasmusik, Hubschrauber-Rundflüge und andere Attraktionen runden das Angebot ab. Der Eintritt kostet zwei Euro. Los geht es um 10 Uhr.

Ihre Autos sollten die Besucher auf den ausgewiesenen Parkflächen am ehemaligen Grießener Bahnhof abstellen.

(sha)