ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:46 Uhr

Reichenbach – die sorgenfreie Zone

Guben. Als nahezu sorgenfreie Zone hat sich am Donnerstag auf der turnusmäßigen Einwohnerversammlung der Gubener Ortsteil Reichenbach präsentiert. Von den knapp 700 Einwohnern schaute nur ein gutes Dutzend in der Gaststätte Schefter vorbei, um mit den Verantwortlichen der Stadtverwaltung ins Gespräch zu kommen. ten1

Als einziger Problemfall stellte sich der Zustand der Reichenbacher Straße heraus, auf deren Sanierung die Bürger schon seit Jahren hoffen. Klaus Schneider als zuständiger Fachbereichsleiter sagte, dass die Initiative dazu noch mehr von den Anwohnern selbst ausgehen müsse. Und Gubens amtierender Bürgermeister Fred Mahro ergänzte, dass im Falle einer Sanierung das Oberirdische und das Unterirdische, also die Verlegung von Medien, gemeinsam angepackt werden müssten. Die Flickschusterei müsse ein Ende haben.

Mahro ermunterte die Bewohner des Stadtteils, sich aktiv in die Arbeit an der Ortschronik einzubringen, die derzeit erarbeitet wird. Gesucht würden Gesprächspartner und Zeitzeugen, aber auch Dokumente, Bilder und Unterlagen. Ansprechpartner in der Stadtverwaltung seien Kathrin Niebl und Andreas Gebhardt. Wer sich noch einbringen möchte, habe noch etwa drei bis vier Monate Zeit, dann würden die Recherchen abgeschlossen.