| 02:38 Uhr

Ratzdorferin ist von Gubens Charme fasziniert

Dajana Rösler bestückt zusammen mit Marlies Krüger die Vitrinen zur neue Osterausstellung.
Dajana Rösler bestückt zusammen mit Marlies Krüger die Vitrinen zur neue Osterausstellung. FOTO: Pozar/zar1
Guben. Dajana Rösler aus Ratzdorf ist seit dem vergangenen Oktober innerhalb des Bundesfreiwilligendienstes im Gubener Stadt- und Industriemuseum tätig. Die Kulturwissenschaftlerin würde dort für die Zukunft gern einen festen Arbeitsplatz bekommen. Jana Pozar / zar1

"Guben hat einfach den Charme von früher behalten", sprudelt es aus der 35-Jährigen heraus. Die Doppelstadt mit ihren Gegensätzen - Moderne und Geschichte - hat es ihr angetan. "Man sieht diese Gegensätze ja schon innerhalb der Museen. Da ist auf der einen Seite die alte Sprucker Mühle, auf der anderen das moderne Museum in der Stadtmitte", sagt sie, während sie mit leuchtenden Augen auf die Hauben im Stadt- und Industriemuseum zeigt.

Ihre Begeisterung für die Neißestadt hat sie bereits in ihrer Hausarbeit während des Studiums an der Viadrina in Frankfurt (Oder) festgehalten, in der es um Guben im Mittelalter ging. "Bei meiner damaligen Recherche habe ich so viel Interessantes gefunden, was mich bis heute fasziniert", erzählt Dajana Rösler. Schließlich hat sie sich dafür entschieden, im Gubener Museum ihren Bundesfreiwilligendienst zu absolvieren. "Leider läuft die Stelle nur ein Jahr, kann durchaus auf 18 Monate verlängert werden. Ich hoffe, dass ich dann vielleicht eine Festanstellung hier bekommen werde. Dann kann ich auch richtig zeigen, was ich kann", sagt sie. Jetzt darf Dajana Rösler lediglich Helfertätigkeiten ausüben, denn ihre Stelle darf keinen Arbeitsplatz ersetzen. Dazu gehören Recherchen zu Ausstellungen, das Bestücken von Vitrinen oder Konzepte für Ausstellungen entwickeln. "Die Arbeit im Museum ist genau mein Ding, es wird nie langweilig", bestätigt Dajana Rösler. Sie schaut den Mitarbeitern genau über die Schulter, möchte so viel wie möglich lernen. Das weiß auch Museumsmitarbeiterin Marlies Krüger: "Sie saugt alles auf, hat Ideen, will alles genau wissen."

Dajana Rösler hat vor einigen Jahren schon einmal Erfahrungen bei der Gestaltung einer Ausstellung gesammelt. Damals ging es um 100 Jahre Schulhaus in Wellmitz. "Die Ausstellung wurde ein großer Erfolg, das hat mich bestärkt, in diesem Bereich weiterzuarbeiten", erklärt die Ratzdorferin.

Sie hofft, dass sie in Guben nach ihrem Bundesfreiwilligendienst die Chance bekommt, viele Ausstellungen gestalten und die Gäste vom Charme der Neißestadt überzeugen zu können.