Guben. Die Pyramid Bioplastics Guben GmbH will im Herbst dieses Jahres mit der Lehrausbildung beginnen. Als Chemikanten, Chemiefaserfacharbeiter und Chemische Assistenten sollen junge Leute die überbetriebliche Ausbildung beenden, hat Geschäftsführer Bernd Merzenich der RUNDSCHAU gesagt. Insgesamt 30 Ausbildungen sollen bis zum Jahr 2011 abgeschlossen und die jungen Leute dann vom Unternehmen eingestellt werden. "Darauf bauen wir ganz fest", so Merzenich.In Vorbereitung dessen war der Geschäftsführer in dieser Woche in der Gubener Europaschule und stellte dort 23 interessierten Zehntklässlern sowohl das neue Unternehmen als auch die Ausbildungsberufe vor. Klar wurde: Wer einen Ausbildungsplatz haben möchte, muss vor allem in Chemie, Mathematik, Physik, Deutsch und Englisch gute Noten haben.Die Unternehmenspräsentation geschah in enger Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Schule und Wirtschaft der Gubener Wirtschaftsförderungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft (WSG). Und es war nicht die einzige in der Europaschule. Zwei weitere Unternehmen werden in den nächsten Wochen folgen, sagte Schulleiterin Ulrike Dunkel. Sie ist stolz, dass alle 121 Abgänger der 10. Klassen des Vorjahres entweder eine weiterführende Schule besuchen oder einen Ausbildungsplatz erhielten. Und sie freute sich auch sichtlich, dass noch wesentlich mehr Schüler als die raumfüllenden 23 Zehntklässler für die Präsentation von Bioplastics Interesse bekundet hatten. Aufgrund von Klassenarbeiten konnten sie jedoch nicht teilnehmen.Über Unternehmenspräsentationen hinaus, die jedoch nicht alle in der Schule stattfänden, habe die Arbeitsagentur zu Schuljahresbeginn interessierten Zehntklässlern und Eltern Ausbildungsinformationen vermittelt. Und die WSG-Koordinatorin Schule und Wirtschaft, Anke Freitag, führt 14-tägig in der Europaschule Sprechstunden für Schüler zu Ausbildungsmöglichkeiten durch. In nächster Zeit soll das auch im Gymnasium so gehandhabt werden, sagt Anke Freitag. B. Remus