ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:58 Uhr

Guben
Positives Fazit zur Seniorenwoche

Rund 400 Gäste kamen zur Festveranstaltung in die Gubener Klosterkirche, mit der die Brandenburgische Seniorenwoche offiziell eröffnet wurde. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgen unter anderem das Landespolizeiorchester sowie die Gubener und Gubiner Musikschulen
Rund 400 Gäste kamen zur Festveranstaltung in die Gubener Klosterkirche, mit der die Brandenburgische Seniorenwoche offiziell eröffnet wurde. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgen unter anderem das Landespolizeiorchester sowie die Gubener und Gubiner Musikschulen FOTO: LR / Silke Halpick
Guben. Gubener Seniorenbeirat freut sich über rege Teilnahme von beiden Seiten der Neiße. Von Michèle-Cathrin Zeidler

Horst Kühn ist zufrieden mit der 40. Gubener Seniorenwoche. „Insgesamt kamen rund 1780 Besucher zu den 23 Veranstaltungen“, erzählt der Vorsitzende des Gubener Seniorenbeirates mit einem Blick in seine Auswertungsunterlagen. „Das sind mehr als im Vorjahr.“ Ganz besonders freue er sich dabei über die 72 polnischen Teilnehmer. „Wir pflegen eine gute Zusammenarbeit mit den Senioren in Laatzen und Gubin und nehmen gegenseitig an unseren Veranstaltungen teil“, verrät Horst Kühn.

In diesem Jahr war die Neißestadt auch Ausrichter der Auftaktveranstaltung zur 25. Brandenburger Seniorenwoche. Mehr als 400 Besucher kamen zu den Feierlichkeiten in der Klosterkirche. „Das war für uns schon etwas ganz Besonderes“, sagt Horst Kühn. „Es war eine große Ehre, diesen Auftakt bei uns in der Stadt durchzuführen.“ Die Brandenburger Seniorenwoche werde immer in einer anderen Stadt eröffnet und Mitglieder vom Gubener Seniorenbeirat waren bei fast allen Eröffnungsfeiern mit dabei. Auf der Rückfahrt vor zwei Jahren kam man schließlich auf die Idee, selbst Ausrichter werden zu wollen. „Also haben wir uns beworben und bekamen tatsächlich den Zuschlag“, erzählt Horst Kühn. „Von da an wurden wir voll von der Stadt, dem Bürgermeister und dem Landrat unterstützt.“ Mit dieser Hilfe schaffte es der Beirat auch, das Landespolizeiorchester für das musikalische Rahmenprogramm zu gewinnen.

Traditionell gibt es zur Auftaktveranstaltung auch die Ehrung durch den Landesseniorenbeirat von Menschen, die sich im Rahmen der Seniorenarbeit besonders verdient gemacht haben. Auch diese Auszeichnung ging in diesem Jahr nach Guben: An das Seniorenkabarett „Die Herbstzeitlosen“. „Das Kabarett wird gut angenommen und so etwas hat eben nicht jeder“, freut sich der Vorsitzende.

Doch die 40. Gubener Seniorenwoche hatte für die ältere Bevölkerung noch mehr Höhepunkte im Programm, wie die Festveranstaltung vom Gubener Seniorenbeirat in der Alten Färberei,  dem Gesundheitstag auf dem Schillerplatz oder dem  Energiespar- und Umwelttag. „Der Gesundheitstag ist jedes Jahr mit die größte Veranstaltung unserer Seniorenwoche. In diesem Jahr kamen rund 400 Besucher“, sagt Horst Kühn.

Erstmals fand die Gubener Seniorenwoche im Jahr 1969 statt. Damals allerdings noch unter dem Namen „Gubener Veteranenwoche“. Die Vorbereitung und Durchführung des 30. Jahrestages der DDR war der Ausgangspunkt für die Gründung dieser Woche. „Ins Leben gerufen wurde sie durch Werner Franke, den Stadtrat für Gesundheit und Sozialwesen“, erklärt Horst Kühn. Erst nach der politischen Wende wurde die Woche voller Höhepunkte für die älteren Bürger der Stadt in „Gubener Seniorenwoche“ unbenannt. „Es war mir wichtig, in der Festveranstaltung zur 40. Gubener Seniorenwoche die Menschen zu ehren, die von Anfang an dabei waren“, so Horst Kühn. Aus diesem Grund freute er sich besonders über die Anwesenheit von zwei ehemaligen Bürgermeistern der Stadt, Joachim Schmidt und Gottfried Hain: „Ich habe beide für ihr Engagement in der Seniorenarbeit ausgezeichnet.“

Noch gibt es keine Pläne für die 41. Gubener Seniorenwoche im kommenden Jahr. Der Seniorenbeirat will mit der Planung zum Jahreswechsel beginnen.