ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:43 Uhr

 Guben
O’zapft ist’s bei Dreißig

Ausgelassen gefeiert wurde an zwei Tagen bei der Traditionsbäckerei Dreißig ein zünftiges Oktoberfest. Am Sonntag spielte die Band „Na und“.
Ausgelassen gefeiert wurde an zwei Tagen bei der Traditionsbäckerei Dreißig ein zünftiges Oktoberfest. Am Sonntag spielte die Band „Na und“. FOTO: Ute Richter
 Guben. Zum zünftigen Oktoberfest-Wochenende hatte die Bäckerei Dreißig aufs Firmengelände eingeladen.

Einmal im Jahr lädt die Geschäftsführung ihre Mitarbeiter zu einem großen Fest ein. Erst zum Sommerfest, seit ein paar Jahren eher zur Wiesn-Zeit.  Ausgelassen haben die Mitarbeiter der Bäckerei am Samstag im großen Zelt gefeiert. Die Oktoberfeststimmung stand der des Originals in München in nichts nach. Auf Tischen und Bänken wurde bis tief in die Nacht gefeiert. Für die Dekoration des riesigen Zeltes sind jeweils die Mitarbeiter der Verwaltung verantwortlich.

Damit die ganze Arbeit des Dekorierens und Vorbereitens nicht nur für einen Tag ist, hatte sich die Bäckerei bereits schon im letzten Jahr entschieden, am Sonntag ihr Oktoberfestzelt gleich noch für Firmen und Jedermann zu öffnen. Markus Dreißig eröffnete sowohl am Samstag, als auch am Sonntag das Fest mit dem traditionellen Fassanstich. Die Verpflegung war dem Münchener Original angepasst, aber zu moderaten Preisen erhältlich. Die Stimmung war an beiden Tagen ausgelassen. Für die richtige Stimmung sorgte am Sonntag die Blaskapelle der Gruppe „Na und“.

Die Besucher, die übrigens zu 90 Prozent in Dirndl oder Lederhosen erschienen, gab es nur positive Resonanz für das 2. Oktoberfest der Traditionsbäckerei.

Die Eintrittsgelder vom Oktoberfest-Frühschoppen am Sonntag kommen übrigens ausnahmslos der Bäckerei Dreißig-Stiftung zugute, die seit Jahren Projekte in der Region unterstützt.