| 01:08 Uhr

Nur die einheimischen Teams waren besser

Motorsport.. Zum Abschluss der ersten Saisonhälfte ging es für das Gubener RS-Team zur Osterburgrallye in das thüringische Weida. Hoch motiviert durch den Klassensieg bei der letzten Veranstaltung, waren die Erwartungen auf ein gutes Ergebnis groß. (ad)


Mit einer Rekordbeteiligung von 153 Teams sorgte der Veranstalter nicht nur für einen gut besetzten Wettkampf. Zugleich war es eine der anspruchsvollsten Rallyes im gesamten Motorsportkalender.
Die Ford Escort-Besatzung R. Lanzke/S. Callsen belegte am Ende einen 5. Platz unter 17 gestarteten Mannschaften in ihrer Klasse und musste sich nur den einheimischen Teams geschlagen geben.