Erlaubt hingegen ist das Verbrennen von naturbelassenem Holz.
Steigen Rauchschwaden in der Natur auf, gehen die Ordnungshüter davon aus, dass alles rechtens ist. Wo kein Kläger ist, ist also auch kein Richter“ Höchstens die Kontrolle der Aschereste?
Bei Belästigungen hingegen, könnte es zu Unstimmigkeiten führen. Deshalb der Rat aus dem Rathaus: Ab einem Kubikmeter sollte zum Beispiel ein Osterfeuer angemeldet werden. Das erspare den Einsatz der Feuerwehr und womöglich auch anfallende Kosten.