ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:41 Uhr

Gespräche über „Gott und die Welt“
Neuzeller Klostergespräche mit Gregor Gysi

Neuzelle. Gregor Gysi gehört zu den profiliertesten und beliebtesten Moderatoren, die ihren Gesprächspartnern Unbekanntes, Überraschendes und Privates im Kontext der Zeitläufe entlocken. Im Jubiläumsjahr „750 Jahre Kloster Neuzelle“ befragt er dort streitbare Zeitgenossen.

Was bedeutet Spiritualität im 21. Jahrhundert? Dieser Frage wird Gysi mit dem Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow, Bischof Wolfgang Ipolt, dem Pädagogen und Autor („Gottlos Glücklich“) Philipp Möller, dem Münchener Pfarrer Rainer Maria Schießler und dem Autor und Bischof Markus Dröge nachgehen.

Die fünf spannenden Begegnungen in der Reihe mit Gregor Gysi starten am Freitag, 27. April, mit Bodo Ramelow. Die weiteren folgen am 25. Mai, 29. Juni, 24. August und 3. November jeweils um 19 Uhr.

Der bekennende Atheist Gysi überraschte Ende Januar bei Markus Lanz mit Einsichten zu Kirche und Gott. Er fürchte eine gottlose Gesellschaft und gestand allein den beiden christlichen Kirchen zu, allgemeingültige moralische Werte zu formulieren und zu verbreiten. In einer zunehmend wirtschaftlich und gesellschaftlich auseinander fallenden Welt sucht er eine Institution mit Breitenwirkung, die geeignet ist, moralische und ethische Werte neu zu prägen und zu einem neuen Grundkonsens in der Gesellschaft zu führen. In diesem Spannungsfeld finden die Neuzeller Gespräche zu „Gott und die Welt“ statt.

Tickets auf www.750jahre-klosterneuzelle.de

(red/pos)