| 09:44 Uhr

Neues Leben in der Schillerstraße

Die Folgen des Feuers sind deutlich sichtbar. Aufgegeben haben die Händler aus der Schillerstraße aber nicht.
Die Folgen des Feuers sind deutlich sichtbar. Aufgegeben haben die Händler aus der Schillerstraße aber nicht. FOTO: Daniel Schauff
Guben. Der Großbrand im Gewerbekomplex auf der Schillerstraße hatte gleiche mehrere Dienstleister und Ladenbesitzer vors Nichts gestellt. Nun zieht wieder Leben ein in die vom Brand gezeichnete Ladenzeile. Daniel Schauff

Noch immer bietet sich den Passanten am Gewerbekomplex in der Gubener Friedrich-Schiller-Straße ein trauriger Anblick: Vernagelte Schaufensterfronten, sichtbare Überbleibsel des Brandes, der gleich mehrere Ladeninhaber im Sommer von dem Nichts hatte stehen lassen, Zettel, die die Kunden weiterhin auf Ausweichadressen für Verkauf und Dienstleistung hinweisen.

Nun aber soll langsam wieder Leben in den Gewerbekomplex einziehen. Den Anfang macht das Fitnessstudio Bonitas, das als erste seine Türen wieder öffnen wird. Die Schäden im Studio waren vor allem durch den Rauch und Ruß entstanden - die Flammen selbst waren dorthin nicht übergegriffen. Am 29. Oktober steht nun zumindest ein großer Teil des Studios den Besuchern wieder zur Verfügung. Cardio- und Krafttraininig werden ab Ende des Monats im neu hergerichteten Teil des Studios an der Stirnseite des Komplexes wieder möglich sein, erklärt Inhaber Clars Brose. Kurse, die bislang im hinteren Teil des Studios stattgefunden haben, müssten immer noch an der Ausweichadresse Am Gehege stattfinden - im hinteren Teil sind die Spuren des Feuers vom 4. September noch zu deutlich.

Acht Wochen Arbeit liegen bei der Wiedereröffnung des Fitnessstudios hinter den Inhabern - ein straffes Programm, sagt Bonitas-Chef Clars Brose. Wie hoch der Schaden im Studio war, steht noch nicht ganz fest, sagt er.

Auch in den anderen Gewerbeeinheiten soll mittelfristig wieder Leben einziehen. Ein Sanierungsgutachten hatte ergeben, dass der Bau wiederhergestellt werden könne. Abstimmungen mit der Versicherung laufen an. Darüber hatte bereits rund zwei Wochen nach dem Brand die Gubener Wohnungsbaugesellschaft (Guwo) informiert. Sie hatte den Gewerbetreibenden auch die Ausweichquartiere zur Verfügung gestellt.

So hat das Kosmetikstudio "Feel good" in der Heinrich-Mann-Straße 16 bislang das Nagelstudio wieder in Betrieb genommen. Ab November würden auch Fußpflege- und Kosmetiktermine wieder vergeben, heißt es vonseiten des Studios.

Mitte des Monats eröffnete derweil das Modegeschäft "Jannett Textilien" neu in der Frankfurter Straße. Dort teilt sich Inhaberin Jannette Weber seit einigen Tagen einen Laden mit Heidi Baums Geschenkeboutique, wie sie der RUNDSCHAU bereits im Zuge des Altstadtsamstages berichtete.

Für Sylvia Goebel, Inhalberin von der "Tiffani Mode-Boutique", führt der Weg nicht zurück in die Schillerstraße. Sie habe den immensen Schaden an ihrem Laden zum Anlass genommen, ein neues Geschäftskonzept zu entwickeln. Ende des Jahres will sie an neuem Standort in Guben nicht nur Damen-, sondern auch Herrenkleidung anbieten, sagt sie der RUNDSCHAU.

Wann - nach dem Fitnesstudio auf der Hochhausseite - auch in den übrigen Läden im Gewerbekomplex wieder reges Treiben herrschen wird und wer die nach dem Brand nun frei gewordenen Plätze einnehmen wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch unklar. "Ich hoffe nur, dass wieder Leben einzieht", sagt Fitnesscenter-Chef Clars Brose. Er geht dafür am 29. Oktober schon mal den ersten Schritt. "Ich hoffe nur, dass wieder Leben einzieht."

Der Brand im September
In der Nacht zum Sonntag, den 4. September, hatten zwei Geschäfte im Gewerbekomplex in der Schiller-Straße Feuer gefangen. Weitere Läden wurden durch Rauch und Ruß unbrauchbar. Drei Stunden war die Feuerwehr mit den Löscharbeiten beschäftigt. Personenschäden gab es durch das Feuer nicht. Bereits wenige Tage nach dem Brand meldete die Polizei, dass sie von Brandstiftung ausgehe.