ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:01 Uhr

Neuerlicher Heimerfolg

Fussball.. Zum Nachholspiel empfing Groß Gastrose am Mittwoch Post Frankfurt. Gleich nach dem Anstoß kam Post zu einem Eckball. Die Eintracht agierte unentschlossen, und so schoss U. Tornau zum 0:1 ein. Der Gastgeber erspielte sich nach diesem Schock erste Chancen. (hsc)

Den ersten Eckball führte D. Rietschel aus, und seinen Nachschuss lenkte der Torwart mit den Fingerspitzen über die Latte. Den nächsten gefährlichen Ball verpasste O. Schulz ganz knapp. Kurz darauf traf D. Wutschke den Ball nicht voll, so dass er am rechten Pfosten vorbeiging.
Als D. Rietschel in der 22. Minute zum Eckball antrat, kam der Ball auf die kurze Ecke. M. Spizak fälschte mit der Fußspitze ab, und es stand 1:1. Die anfänglichen Startschwierigkeiten hatte die Eintracht überwunden und erarbeitete sich jetzt immer mehr Feldvorteile und weitere Einschussmöglichkeiten. Sekunden vor dem Pausenpfiff wurde ein Spieler von Post wegen Schiedsrichterbeleidigung vom Platz verwiesen.
Eintracht spielte nach dem Wechsel sogleich druckvoll weiter. O. Schulz traf per Kopf nur die Latte. Bei den Gegenangriffen der Gäste zeichnete sich Torwart St. Heese mit sicheren Leistungen aus. In der 58. Minute kam Gastrose über links, O. Schulz scheiterte aber am Torwart.
Nach einer gefährlich hereingebrachten Ecke von M. Siegert (63.) schoss I. Böhme den abgewehrten Ball am linken Pfosten vorbei. In der 70. Minute gab es erneut Freistoß für den Gastgeber. Aus 40 Metern segelte der Ball in den Strafraum. Zwei Spieler verpassten, und am langen Pfosten konnte O. Schulz zum 2:1 einköpfen.
Zwei Minuten später wirbelten S. Klein und O. Schulz die Post-Abwehr durcheinander. Im zweiten Versuch erzielte O. Schulz aus der Drehung die 3:1-Führung.
In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer eine kämpferisch überzeugende Eintracht-Elf. Obwohl die dezimierten Gäste nie aufsteckten, kamen sie im zweiten Durchgang zu keinem Torschuss. So blieb es beim hochverdienten 3:1.