ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Neuer Hausarzt im Naemi-Wilke-Stift

Für den 36-jährigen Internisten Marten Stanisak (r.) und die beiden medizinischen Fachangestellten Steffi Donath (l.) und Jenny Fischer geht es am kommenden Montag los. Dann wird die Hausarztpraxis im Naemi-Wilke-Stift wiedereröffnet.
Für den 36-jährigen Internisten Marten Stanisak (r.) und die beiden medizinischen Fachangestellten Steffi Donath (l.) und Jenny Fischer geht es am kommenden Montag los. Dann wird die Hausarztpraxis im Naemi-Wilke-Stift wiedereröffnet. FOTO: S. Halpick
Guben. Ab kommendem Montag hat Guben wieder einen Hausarzt mehr: Der 36-jährige Internist Dr. Marten Stanisak übernimmt die zum Jahresende geschlossene Praxis in der Medizinischen Einrichtungsgesellschaft (MEG) des Naemi-Wilke-Stiftes. sha

"Ich freue mich auf die neuen Erfahrungen im ambulanten Bereich", sagt Stanisak. Zuvor arbeitete er im stationären Bereich des Gubener Krankenhauses, zunächst als Assistenz- und später als Facharzt für Innere Medizin. "Ich fühle mich wohl in Guben", betont er. Die hausärztliche Betreuung für die rund 600 Patienten seiner Vorgängerin ist damit abgesichert. "Wir freuen uns aber auch über neue Patienten", sagt er.

Ende 2014 hatten gleich drei Mediziner ihre Praxen in der Neißestadt geschlossen. Dazu zählten zwei Hausärzte sowie ein Facharzt für Nervenheilkunde. Die Gubener Region gehört im Bereich der Hausärzte zu den Gebieten mit drohender Unterversorgung. 18 Mediziner betreuen hier nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg insgesamt 32 473 Patienten. Das entspricht einem Versorgungsgrad von 87,2 Prozent.