| 02:36 Uhr

Neue Vorschläge für Goldenen Apfel

2012 ging der Goldene Apfel an Irmgard Schneider.
2012 ging der Goldene Apfel an Irmgard Schneider. FOTO: rww1
Guben/Schenkendöbern. Drei weitere Vorschläge für die diesjährigen Preisträger des Goldenen Apfels sind beim Marketing- und Tourismusverein Guben (MuT) eingegangen. Gabriele Scholz aus Guben schlägt den Kirchenkantor Hansjürgen Vorrath vor. red/dsf

Vorrath tue für die Jugend und alle Gubener mit seiner Liebe für Musik viel, sagt Gabriele Scholz. Durch die jährlichen Chorreisen mache er mit den Mitwirkenden die Stadt Guben in anderen Ländern und Städten bekannt.

Die Taubendorferin Christa Lerke schlägt Roswitha Koch für den Goldenen Apfel vor. Als Küsterin der Kerkwitzer Kirche, Schriftführerin im Gubener Heimatbund und Kassenverantwortliche in der Jagdgenossenschaft Kerkwitz setze sie sich vielfach ein. "Ich nominiere sie dafür, weil sie sehr sozial eingestellt ist, immer versucht trotz eigener Belange für die Allgemeinheit da zu sein, stets Verständnis aufbringt, aber auch ihre eigenen Vorstellungen versucht einzubringen", schreibt die Einreicherin Christa Lerke.

Der Gubener Wolfgang Donat schlägt Martina Blonk-Nowusch vor, weil sie als Fahrkartenverkäuferin am Gubener Bahnhof nicht nur kompetent, hilfsbereit, nett und freundlich sei, sondern auch ein positives Bild der Stadt vermittle.

Damit liegen dem MuT mittlerweile sechs Vorschläge für die Auszeichnung vor, die beim Appelfest am 9. und 10. September verliehen wird. Bereits vorgeschlagen waren die Ehrenamtler Ulrich Heß, Uwe Koschack und Renate Bossack. Vorschläge nimmt der MuT noch bis zum 1. September entgegen. Eine kurze Erklärung für den jeweiligen Preisträger-Vorschlag sollte nicht fehlen, informiert der ausrichtende Verein.