ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:50 Uhr

Verkehrslärm
Neue Tempotafeln für B 320-Dörfer in Schenkendöbern

FOTO: Steffen Rasche
Schenkendöbern. Immer öfter komme es zu Geschwindigkeitsüberschreitungen und damit zu besonderer Lärmbelastung, sagen B320-Anrainer. Die Gemeinde Schenkendöbern will jetzt handeln, wenn Fördermittel fließen.

Die Gemeinde Schenkendöbern will mindestens sechs neue Tempotafeln anschaffen. Die sollen in drei Dörfern entlang der Bundesstraße 320 installiert werden, um Geschwindigkeitsüberschreitungen von Autofahrern einzudämmen. In Staakow, Pinnow und Lübbinchen (alle Gemeinde Schenkendöbern) komme es immer häufiger vor, dass sich Autofahrer nicht an die vorgeschriebenen 50 Stundenkilometer halten. Das führe einerseits zu Lärmbelästigungen, darüber hinaus aber auch zur Gefährdung von Fußgängern. Das Problem, sagt Steffen Krautz, Mitglied der Fraktion „Bündnis Heimat und Zukunft“ in der Schenkendöberner Gemeindevertretersitzung, sei während einer Umweltausschuss-Sitzung vor Ort von Bürgern angesprochen worden.

Seit Langem schon kämpfen die Anrainer um ein Tempolimit auf der Bundesstraße 320. In Nachbarkreisen, so das Argument, sei das Tempo auf 30 Stundenkilometer gedrosselt, in Spree-Neiße aber nicht. Eine Lärmberechnung hatte ergeben, dass Tempo 30 in den betroffenen Dörfern nicht notwendig sei, die Werte lagen deutlich unterhalb der zulässigen höchsten Dezibel-Werte. Im Frühjahr allerdings wird es eine neue Verkehrszählung und Lärmberechnung geben, kündigt der Spree-Neiße-Kreis an.

Die Tempotafeln sollen dennoch schon jetzt Abhilfe schaffen. Finanziert werden sollen sie durch Lottomittel. Der Kreis habe die Unterstützung beim Antrag zugesagt, so Steffen Krautz. Die Gemeindevertretung stimmte einstimmig für die Anschaffung, sofern die Fördermittel zur Verfügung stehen.

Falls finanziell möglich, will die Gemeinde vier weitere Tafeln kaufen, um sie an flexiblen Orten zu installieren.

(dsf)