ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Neue Schmalspurtbahn läuft noch mit Original-Motor

Die Fahrt mit der Feldeisenbahn bei Familie Rassmann lockte zahlreiche Familien nach Groß Drewitz.
Die Fahrt mit der Feldeisenbahn bei Familie Rassmann lockte zahlreiche Familien nach Groß Drewitz. FOTO: utr1
Groß Drewitz. Erstmals drehte auch eine Feldbahn mit 50 Zentimeter Spurbreite am Samstag ihre Runden bei der Glühweinfahrt von Familie Rassmann. Traditionell laden Rassmanns zwischen Weihnachten und Silvester zu einer Glühweinfahrt mit der hauseigenen Feldeisenbahn ein. utr1

Zahlreiche Besucher, vor allem mit Kindern, lassen sich dieses Spektakel nicht entgehen.

Mit zwei Bahnen ging es auf die 600-Meter-Fahrstrecke. "Die gängigste Bahn zu DDR-Zeiten war die Bahn mit einer Spurweite von 60 Zentimetern" erzählt Peter Rassmann. Solch eine fährt in Groß Drewitz schon seit Jahren und wird angezogen von einer Lok, die bereits 1936 gebaut wurde. Diese wurde von einem DDR-Motor zurückgebaut auf einen Original Deutz-Motor.

Neu in diesem Jahr war die Fahrt auf einer 50 Zentimeter-Spurbreite-Bahn. Die hatte Rassmanns Sohn Christian wieder betriebsfähig gemacht und im Garten die Gleise dafür verlegt. Sie wird gezogen von einer DDR-Lok "Ns 1" aus den 50er-Jahren. "Noch mit Originalmotor", betont Peter Rassmann.

Angefangen hatte alles im Jahr 1992, als Vater Peter Rassmann seine erste Feldbahn-Diesellok anschaffte. "Betriebe wurden damals aufgelöst und so gab es die Möglichkeit zum Schrottpreis alles, was man für eine kleine Bahnstrecke braucht, zu bekommen", erinnert sich der Hobby-Lokführer. Bis aus Leipzig habe er Material geholt.

Die Schienenstränge im Garten wurden im Laufe der Jahre erweitert. Etwa ein Kilometer lang ist die Strecke inzwischen. Es gibt einen Lokschuppen und mittlerweile elf Lokomotiven und fahrbare Untersätze.

Hilfe bei der alljährlichen Glühweinfahrt bekommen Rassmanns von Feldbahnfreunden beispielsweise aus Lieberose. Zu den Helfern gehört Stefan Scheuan, der selbst in seinem heimischen Garten eine kleine Bahn hat und gern aushilft, um die Rassmannschen Loks für einen Tag zu steuern. Hausherrin Annegret Rassmann kümmert sich um das kulinarische Wohl der Gäste und reicht Kaffee, Tee, Quarkspitzen und natürlich Glühwein.