| 02:39 Uhr

Neue Lieder aus dem Gubener Leseclub

Norman Neubauer, Sandra Stolp und Andrea Molik (v. l.) wollen den Grundschülern im Leseclub im Haus der Familie mit neuen Angeboten die Freude an der Sprache vermitteln.
Norman Neubauer, Sandra Stolp und Andrea Molik (v. l.) wollen den Grundschülern im Leseclub im Haus der Familie mit neuen Angeboten die Freude an der Sprache vermitteln. FOTO: Jana Pozar/zar1
Guben. Das Haus der Familie (HdF) in Guben hat ein neues Angebot für Erst- bis Sechstklässler: den Leseclub. Hier sollen die Kinder ihre Sprachkenntnisse festigen und vertiefen. Jana Pozar/zar1

"Das Ganze hat aber auf keinen Fall Schulcharakter. Es soll ungezwungen sein", betont Sandra Stolp, Sozialpädagogin im HdF Familie. Der Leseclub soll die Lesekompetenz der Schüler stärken. "Lesen hat viele Bereiche. Lesen heißt nicht nur, in Büchern zu schmökern", so Stolp. Die Kinder können auch selbst Gedichte schreiben und mit den neuen Medien arbeiten.

Gemeinsam mit Norman Neubauer und Andrea Molik vom Haus der Familie hat Sandra Stolp das Konzept für den Leseclub erarbeitet. Neben Lesen können auch selbst Spiele erdacht, gebastelt und gespielt werden. Im Vordergrund steht dabei die Musik. "Musik ist eine ganz besondere Sprache", so Stolp. Sie könne sich gut vorstellen, dass die Kinder Texte zur Musik schreiben, die andere Kinder gemeinsam mit Norman Neubauer am Computer komponiert haben.

"Jeder, der Lust an der Sprache und am Kreativen hat, ist hier gut aufgehoben", sagt Stolp. Im September lädt das Haus der Familie zunächst jeden Montag ab 15 Uhr zum Leseclub. "Wenn er gut angenommen wird, werden wir ab Oktober verschiedene Bereiche nach Wahl der Kinder betreuen", sagt sie. Stolp ist zuversichtlich, dass das neue Angebot gut ankommt. Schließlich sei auch die Leserunde von Regina Bischoff im HdF sehr beliebt.