| 02:36 Uhr

Nächste Station: Hamburg

Gesungen wird trotz Erkältung. Das Gubener Klosterkirchenchorensemble ist auf seiner 46. Tournee.
Gesungen wird trotz Erkältung. Das Gubener Klosterkirchenchorensemble ist auf seiner 46. Tournee. FOTO: ZVG
Guben/Tönning. Der Klosterkirchenchor hat Ausfälle zu beklagen. Das Abschlusskonzert am Sonntag in Guben findet aber wie geplant statt.

(sha) "Wir sind alle ein bisschen erkältet und haben sogar ein paar Stimmausfälle zu beklagen", sagt Renate Kulick-Aldag vom Gubener Klosterkirchenchor-Ensemble am Telefon. Aktuell ist der Chor mit rund 50 Sängern und 20 Instrumentalisten auf Tournee durch Norddeutschland. Fünfte Station der einwöchigen Reise ist Tönning (Schleswig-Holstein). Hier gab es Donnerstagbend ein Konzert in der Sankt-Laurentius-Kirche.

"Die Stimmung im Team ist super", sagt die Pressesprecherin. Bisher konnten auch die Stimmausfälle gut "kompensiert" werden. "Wir sind ja zum Glück viele Sänger", betont sie. Das Konzert in Flensburg am Dienstagabend war sehr gut besucht. "Das Publikum ist aufgeschlossen und interessiert", erzählt Kulick-Aldag. Natürlich wisse zunächst niemand, wo Guben überhaupt liegt, fügt sie hinzu.

Die letzten drei Nächte haben die Tourneeteilnehmer in Niebüll übernachtet. Geschlafen wurde auch auf der Kirchenempore. "Beim Aufwachen blickt man direkt auf die Orgel", schildert Kulick-Aldag. Weiter geht die Reise nun nach Hamburg. In der Hansestadt ist das Gubener Klosterkirchen-Ensemble bereits zum dritten Mal.

"Einmal haben wir sogar schon im Michel gesungen", berichtet die Chorsprecherin. Die evangelische Kirche am Hafen ist Hamburgs bekanntestes Wahrzeichen. Diesmal treten die Gubener allerdings in der Kirche am Krankenhaus auf. Als Zuhörer wird ganz viel "Familie" erwartet, wie Kulick-Aldag sagt. Kein Wunder: In Hamburg ist eine von zehn Regionalgruppen des Gubener Heimatbundes ansässig. Die Mitglieder sind ehemalige Neißestädter.

In der Heimat zurück wird der Chor am Sonntag erwartet. Um 17 Uhr gibt es das große Abschlusskonzert in der Gubener Klosterkirche. Dann wollen die Mitglieder ausführlich von der Reise berichten. Finanziert wird die 46. Tournee vorwiegend durch private Spenden. Aber auch die Stadt Guben, der Landkreis Spree-Neiße sowie die Städtischen Werke Guben unterstützen das Projekt mit Zuschüssen.