ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:35 Uhr

Schwarze Null unterm Strich
Nachtragshaushalt für Guben beschlossen

Guben. Der Nachtragshaushalt und das Haushaltssicherungskonzept für 2018 bis 2020 wurden am Mittwoch von den Gubenern Stadtverordneten mehrheitlich beschlossen. „Der Fehlbetrag bleibt mit dem Nachtragshaushalt unverändert.

Wir machen keine neuen Schulden“, fasst Kämmerer Björn Konetzke zusammen. Für die Bürger würden keine zusätzlichen Belastungen entstehen, Maßnahmen wie die Erhöhung der Gewerbesteuer seien auf Wunsch der Stadtverordneten gestrichen worden, und auch die Investitionen könnten fortgesetzt werden. „Mit diesem Beschluss ist der Weg für die Erstellung des Doppelhaushalts 2019/2020 frei“, so der Kämmerer weiter. Die Fraktion Wir Gubener Bürger hat sich bei der Abstimmung des Haushaltssicherungskonzeptes enthalten. „Formal ist dieses Konzept notwendig, aber es enthält Einzelmaßnahmen, die für die Bürger eine Mehrbelastung darstellen“, begründet Frank Kramer. Als Beispiele nennt er die geplanten Erhöhungen der Grundsteuer B und die Änderung in der Friedhofssatzung.

(mcz)