| 02:34 Uhr

Nach dem Regen kamen der Kerzenschein und die Musik

Die Cottbuser Musikspatzen fanden immer ein trockenes Plätzchen, um die Besucher mit ihrer Musik zu erfreuen.
Die Cottbuser Musikspatzen fanden immer ein trockenes Plätzchen, um die Besucher mit ihrer Musik zu erfreuen. FOTO: utr1
Guben. Zum langen Altstadtsamstag hatten die Händler in der Gubener Innenstadt von 17 bis 21 Uhr zum entspannten Einkaufen in einer anfangs in Regen, später in Licht getauchter Atmosphäre eingeladen. Und tatsächlich hatte die Gubener Altstadt durch die zahlreichen Kerzen, Laternen und Fackeln nach Einbruch der Dunkelheit ein besonderes Flair. Ute Richter/utr1

Der Spielmannszug der Cottbuser Musikspatzen zog durch die Straßen und Geschäfte, spielte auch auf den kleinsten trocken gebliebenen Flecken. Später führten sie den Lampion-umzug an und spielten und sangen zum Abschluss gemeinsam mit den zahlreichen Besuchern.

Wie immer hatten sich die Geschäftsinhaber in der Frankfurter und Berliner Straße jede Menge einfallen lassen. Rabatte und Verkostungen ließen die Besucher in den Geschäften verweilen. Beim "Ein Laden - Naturliebe und Buchgenuss" schenkte Ulrike Held Kürbissuppe aus. Auch Bio-Smoothies gab es zu probieren. Stehen blieben auch viele trotz des Regens bei der Modenschau von Jannett Moden und Augenoptik Schneider. Jannette Weber, deren Geschäft vor Kurzem in der Obersprucke Opfer eines Brandes wurde, hat im ehemaligen Geschäft von Chelsea in der Frankfurter Straße übergangsweise ein neues Domizil gefunden. "Dank der Gubener Wohnungsgesellschaft (Guwo), der Sparkasse, der Hanse-Merkur Versicherung und der Familien meiner Mitarbeiter konnten wir so schnell wieder hier eröffnen. Auch die Firmen, mit denen wir seit Jahren zusammenarbeiten, haben unkompliziert reagiert und wir konnten schnell nachordern", erzählt sie erleichtert. Ihr komplettes Warensortiment war beim Brand ruiniert worden. Nun hat sie gemeinsam mit Heidis Geschenkboutique, die die aktuelle Weihnachtskollektion an Dekoration präsentiert, einen neuen Verkaufsort. Auch für Heidi Baum ist diese Symbiose durchaus positiv, denn beide Frauen kennen sich schon aus früheren gemeinsamen Zeiten bei der HO und teilen sich nun ein Geschäft. "Für mich wird aber definitiv Ende des Jahres Schluss sein", so Heidi Baum. Dann wird Jannett Moden den Laden übernehmen.

Auch für das leibliche Wohl war natürlich gesorgt. So bot der Gubener Weinbau e.V. seine aktuellen Rot- und Weißweine zum Verkosten und Mitnehmen an. Die Firma Worbs und auch Schreibwaren Steckling sorgten mit Glühwein für die richtige Wärme von innen. Als ein wahrer Magnet erweist sich seit dem letzten Jahr der Lampionumzug am Abend.