Durch eine unmittelbar eingeleitete Fahndung konnten gegen 22 Uhr drei Frauen und ein Mann aus Moldawien in der Nähe der Autobahnanschluss-stelle bei Klein Bademeusel festgenommen werden.
Nach Angaben der Bundespolizei seien die Moldawier vermutlich durch zwei Schleuser unbekannter Nationalität nach Deutschland gebracht worden. Die vier Personen werden nach Abschluss der Ermittlungen nach Polen abgeschoben. Die Bundespolizei hatte erst in der vergangenen Woche vier mutmßliche Schleuser sowie 20 Menschen ohne Aufenthaltserlaubnis für Deutschland aufgreifen können.
In der Nacht zu Dienstag konnte die Bundespolizei am Autobahn-Grenzübergang einen weiteren Mann festnehmen. Gegen den 28-jährigen Deutschen wurde gefahndet. Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten hatte gegen ihn einen Untersuchungshaftbefehl wegen Betrugs ausgestellt. Der Mann wurde von den Beamten nachts um 4.42 Uhr in Forst festgenommen. Er wurde dem Haftrichter vorgeführt und anschließend in die Untersuchungshaft eingeliefert, wie die Polizei mitteilt. (brs)