| 02:35 Uhr

Musikalisches Erinnern an die heißen Tage

Der Stadtchor Guben und der Chor Gloria Domine Gubin unter Leitung von Halina Nodzak begeisterten mit ihrem Serenadenkonzert.
Der Stadtchor Guben und der Chor Gloria Domine Gubin unter Leitung von Halina Nodzak begeisterten mit ihrem Serenadenkonzert. FOTO: utr1
Guben. Zum 11. Serenadenkonzert haben am späten Samstagnachmittag der Stadtchor Guben und der Chor Gloria Domine Gubin unter der Leitung von Halina Nodzak sowie Instrumentalisten aus Gubin eingeladen. Ute Richter

Noch einmal erinnern an die späten heißen Tage des vergangenen Sommers wollten die Chöre mit diesem nun schon traditionellen Konzert. Doch es ging dabei vor allem um die Abendstunden und die Einstimmung auf die dunkle Jahreszeit. Proppevoll war die Alte Färberei, wobei das Publikum durchweg gemischt aus polnischem und deutschem Publikum war.

Die Chorsängerinnen und Sänger hatten sich für das Konzert Verstärkung aus der Gubiner Musikschule geholt. Musiklehrer Edmund Rodziewicz kam mit seinen Schülern Filip Wisniewski und Damian Wiercinski. Die beiden Jungs spielten virtuos auf ihren Trompeten und bereicherten dieses Konzert nicht nur solo, sondern auch zum Gesang der Chöre. Anita Tomiakowska am Klavier sorgte für Gänsehautmomente mit ihrem Vortrag.

Chorleiter Udo Koob erzählte zu Beginn, dass man sich vor elf Jahren nicht hätte vorstellen können, einmal vor ausverkaufter Kulisse ein solch anspruchsvolles Konzert zu geben. "Das hat sich entwickelt mit den Jahren. Neben den klassischen Frühlings-, Sommer- und Herbstkonzerten ist dieses Serenadenkonzert schon etwas Spezielles, nicht nur weil das ein gemeinsames Konzert beider Chöre dies- und jenseits der Neiße ist, sondern auch, weil es anspruchsvolle Lieder sind, die zu Gehör gebracht werden", sagt er. "Auch, dass wir musikalische Unterstützung von jungen Nachwuchsinstrumentalisten haben, ist dem guten Netzwerk zu verdanken, das wir uns in den Jahren aufgebaut haben", so Koob weiter.

Und so wurden Lieder wie "Abendfrieden" von Franz Schubert, "Zauber der Nacht" in der Version von Manfred Bühler oder "Die Glocken von Isola Bella" von Otto Groll vorgetragen. Der Chor Gloria Domine sang Titel wie "O, jakze wieczor przyjemny" von Ar. A. Bajko oder die Volksslieder "Jest drozyna, jest" und "Matulu moja".

Dass die Chöre auch gemeinsam musikalisch gut harmonieren, bewiesen sie zum Abschluss mit Titeln wie "Guten Abend, gut Nacht" von Johannes Brahms und "Can't help falling in love", von G. Weiss. Das Publikum jedenfalls honorierte die abwechselnden Vorträge der Formationen mit viel Applaus und freut sich schon auf die Weihnachtskonzerte. Diese finden am 10. Dezember um 14 und 17 Uhr in der Kirche des Guten Hirten statt.