ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:49 Uhr

Bürgermeisterwahl in Guben
Wahlausschuss lässt „Möchtegern-Apfelkönig“ nicht zu

Einzelbewerber Marko Steidel ist zur Bürgermeisterwahl nicht zugelassen.
Einzelbewerber Marko Steidel ist zur Bürgermeisterwahl nicht zugelassen. FOTO: Silke Halpick
Guben. Die Entscheidung ist gefallen: Der Wahlausschuss in Guben hat über die fünf Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 22. April befunden.

Nur vier der insgesamt fünf Kandidaten sind zur Bürgermeisterwahl in Guben zugelassen. Das ist der Ergebnis einer Prüfung, wie der Wahlausschuss auf seiner Sitzung am Mittwochnachmittag informiert. Der Einzelkandidat Marko Steidel aus Groß Drewitz, der durch seinen Rechtsstreit um Apfelkönigsamts überregional bekannt wurde, ist nicht zugelassen. Der Grund: Seine Bewerbung ist nicht frist- und formgerecht eingegangen, heißt es. Steidel selbst kündigte an, gegen die Entscheidung des Wahlausschusses Einspruch einzulegen. Dafür hat er zwei Tage Zeit.

Als Kandidaten gehen damit ins Rennen: Fred Mahro für die CDU, Peter Stephan für die Linken, Harald Knoll für die FDP und Daniel Münschke für die AfD.

(js/sha)