ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Mit Verdienstkreuz geehrt

Guben.. Eine der höchsten Auszeichnungen der Bundesrepublik Deutschland erhielt dieser Tage der gebürtige Gubener Botaniker Dr. Heinz-Dieter Krausch. Er wurde mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt. (ap)

1928 erblickte Krausch in der Neißestadt das Licht der Welt. Hier ist er sowohl durch seine jährlichen Beiträge im Gubener Heimatkalender als auch seine fundierten Vorträge bekannt. Das Bundesverdienstkreuz übrreichte ihm Ende April im Berliner Naturkundemuseum der Präsident des Landesumweltamtes, Matthias Freude.
Damit wurde eine Forschungs- und Publikationstätigkeit gewürdigt, die nun schon auf ein halbes Jahrhundert zurückblicken kann. Heinz-Dieter Krausch entwickelte sich in dieser Zeit zu einem herausragenden Kenner der Vegetationskunde und Landschaftsgeschichte Brandenburgs. Zu seinen beruflichen Wirkungsstätten zählte das Institut für Landschaftsforschung und Naturschutz (1953 bis 1961) und bis zum Ruhestand 1991 die Deutsche Akademie der Wissenschaften. In dieser Zeit entstanden zahlreiche Einzelpublikationen sowie Beiträge in Exkursionsführern, den Niederlausitzer Studien, Nachschlagewerken und Heimatkalendern des Landes Brandenburg.
Als Höhepunkt seiner beeindruckenden Publikationstätigkeit kann zweifellos das 2003 erschienene Buch "Kaiserkron und Päonien rot . . . Entdeckung und Einführung unserer Gartenblumen" gelten, das er auch in der Gubener Stadtbibliothek vorstellte.
Als Kenner der sorbischen Sprache sowie der Siedlungs-, Kultur-, Garten- und Arzneipflanzengeschichte sichert Krausch verloren gegangenes bzw. verloren gehendes Wissen um ethnobotanische Zusammenhänge als Kulturgut für jetzige und nachfolgende Generationen. So wird es wenig verwundern, dass auch das im vergangenen Jahr über das abgebaggerte Dorf Horno erschienene Buch einen ausführlichen Beitrag von Heinz-Dieter Krausch enthält.
Wenn er Mitte Mai in der Neißestadt wiederum zu einem Vortrag anwesend ist, dürfen ihm die Glückwünsche der Stadt Guben gewiss sein.