| 02:46 Uhr

Mit Kirchenliedern unterwegs

Kantor Hansjürgen Vorrath eröffnet die Probe am Freitagabend. Samstagfrüh startet die Tournee durch den Norden Deutschlands.
Kantor Hansjürgen Vorrath eröffnet die Probe am Freitagabend. Samstagfrüh startet die Tournee durch den Norden Deutschlands. FOTO: Silke Halpick
Guben. "Wenn man in den Bus einsteigt, taucht man ab in eine Welt, die nur noch aus Gesang, Musik und netter Gesellschaft besteht", sagt Renate Kulick-Aldag. Seit 19 Jahren singt sie selbst im Klosterkirchenchor mit. Silke Halpick

Auf der diesjährigen Tournee ist sie für die Pressearbeit zuständig. Mit 50 Sängern und 20 Instrumentalisten startet das ökumenische Klosterkirchen-Ensemble heute zu seiner 46. Reise. 1800 Kilometer, acht Konzerte und viele gemeinsame Erlebnisse liegen vor den Teilnehmern.

"Die Verpflegung besteht hauptsächlich aus Würstchen und Brötchen", erzählt Kulick-Aldag. Manchmal werde auch eine Suppe gekocht. Aber alles nur einfache Küche. Eher spartanisch sind auch die Schlafplätze: Meist wird auf Luftmatratzen in Turnhallen oder anderen Massenquartieren genächtigt. Doch das hält niemanden davon ab, mitzukommen.

Bereits seit 1990 ist das Ensemble mit wechselnder Besetzung jährlich auf Konzerttournee. Gesungen wird in Kirchen, in Seniorenheimen oder Krankenhäusern. Die Reisen führten die Gubener durch ganz Europa. Gastspiele gab es unter anderem in Lettland, Litauen, Russland, Ungarn, Italien, Frankreich, Spanien, Schweden, Norwegen oder in der Schweiz.

Diesmal führt die Tour in den Norden der Bundesrepublik. Erstes Ziel ist die Stadt Laatzen (Niedersachsen) bei Hannover. Dort wird es am Sonntag das Auftaktkonzert in der Evangelisch-lutherischen Immanuelkirche geben. Die Städte Guben, Gubin und Laatzen verbindet bereits seit 25 Jahren eine feste Partnerschaft.

Rund 70 Minuten lang ist das Programm des Laienchores. Maßgeblich zusammengestellt hat es Hansjürgen Vorrath, der seit 1983 Kantor der evangelischen Klosterkirche in Guben ist. Es werden wunderschöne sakrale Werke Alter Meister wie von Wolfgang Carl Briegel, Felix Medelssohn-Bartholdy oder Johann Sebastian Bach erklingen.

"Vor allem die Bachsätze sind immer eine Hausforderung", sagt Renate Kulick-Aldag. Aber auch für die Messe C-Dur von Ludwig van Beethoven habe der Chor "sehr lange geprobt". Abgerundet wird das Repertoire durch Stücke aus der christlichen Popularmusik, die Hansjürgen Vorrath arrangiert hat.

Da viele der Orchestermitglieder nicht in Guben leben, sondern auch aus dem übrigen Brandenburg sowie aus Berlin und Sachsen kommen, können Chorgesang und Musik erst bei den letzten Proben kurz vor Reiseantritt "zusammengefügt" werden. Wie aus den Einzelstücken ein Gesamtkunstwerk wird, sei immer eine spannende Sache, betont Renate Kulick-Aldag.

Die beiden siebenjährigen Mädchen Johanna und Marie sind die jüngsten Tournee-Teilnehmer. 77 Jahre und damit der Älteste auf Fahrt ist Hartmut Schütze. Immerhin: 23 Teilnehmer sind jünger als 18 Jahre. "Das gemeinsame generationsübergreifende Musizieren ist etwas Einmaliges in der Region", sagt Renate Kulick-Aldag. Die Resonanz auf die Auftritte ist unterschiedlich. "Wir haben schon in proppevollen Kirchen gesungen, manchmal auch nur vor einer Handvoll Leuten." Legendär sei ein Konzert in der Schweiz mit nur vier Zuhörern. Drei davon waren Italiener, die begeistert und Anlass für eine spätere Chorreise waren. "Jedes Konzert lohnt sich."

Zum Thema:
Punkt 5.55 Uhr treffen sich die Chormitglieder am Samstag. Nach dem Einpacken, für das der Rekord bei sagenhaften zwölf Minuten liegt, geht es in zwei Bussen los in Richtung Laatzen. Weitere Etappen der Tour sind Pattensen (Niedersachsen), Flensburg, Niebüll, Tönning (alles Schleswig-Holstein), Hamburg und Ziltendorf (Oder-Spree). Das Abschlusskonzert findet am 27. August, um 17 Uhr, in der Gubener Klosterkirche statt. Von der Reise und den Erlebnissen will der Klosterkirchenchor auch aktuell über Facebook berichten.