| 02:37 Uhr

Mit 80 fit wie ein Turnschuh

Mit 80. Jahren ist Günther Höffler einer der treuesten und fittesten Besucher in der Flex-Fitnessoase.
Mit 80. Jahren ist Günther Höffler einer der treuesten und fittesten Besucher in der Flex-Fitnessoase. FOTO: utr1
Guben. Zum 80. Geburtstag gratuliert hat dieser Tage Jens-Uwe Hildebrandt, Inhaber der Flex Fitnessoase, dem Gubener Günther Höffler. U. Richter/utr1

Der rüstige Senior ist der älteste Sportler, der in diesem Fitnessstudio trainiert.

Höffler hat ein Leben lang Sport getrieben. Boxen hatte es ihm von Kind an angetan. 1968 bestritt er seinen letzten Kampf. Zuvor hatte er 111 Mal im Ring gestanden, hatte in Hoyerswerda, Guben, Forst und Spremberg als Gast in der Leistungsklasse 2 geboxt. 1964 kam er nach Guben, aber trainierte hier nur, weil er keine Gegner in seiner Klasse hatte.

Angefangen mit dem Boxen hat der gebürtige Hennigsdorfer als Lehrling. "Ich war damals groß und dünn, die anderen Lehrlinge haben mich immer gehänselt. Also habe ich gelernt zu boxen, um mich wehren zu können", erzählt er. Seit 2012 trainiert er gemeinsam mit seiner Frau Heidrun in der Flex Fitnessoase. Hildebrandt hat ihm extra einen Boxsack aufgehängt. In einer kleinen Ecke attackiert Höffler den Reissack und den zumeist jüngeren Besuchern wird oft ganz schwindelig beim Zuschauen. "Günther ist so schnell, das ist Wahnsinn. Da kann sich manch Junger verstecken", so der Fitnesstrainer.

Fünfmal in der Woche trainiert der 80-Jährige mit seiner Frau, die mit 72 Jahren das volle Kursprogramm im Fitnessstudio nutzt. Am liebsten macht sie Tae Bo. Ihr Mann hingegen wechselt vom Boxsack immer wieder zum Laufband und an die Fitnessgeräte. "Er absolviert ein richtiges Kreistraining. Das ist echt beachtlich in seinem Alter", so Hildebrandt anerkennend.

Für seine Zukunft wünscht sich Günther Höffler, dass er gesund bleibt, denn das war ihm bis heute vergönnt. "Ich fühle mich körperlich fit und auch mein Kopf ist noch ganz in Ordnung", sagt er schmunzelnd. Ganz stolz mache ihn, dass auch zwei seiner Enkelkinder sich für Kickboxen interessieren.